Frauenfußball

Arminia-Frauen siegen, Königshardt wartet weiter

Die Damen-Mannschaften von Klosterhardt und Königshardt erlebten zwei sehr unterschiedliche Wochenenden

Die Damen-Mannschaften von Klosterhardt und Königshardt erlebten zwei sehr unterschiedliche Wochenenden

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Während die Klosterhardterinnen deutlich siegen, warten die Damen von Königshardt weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

Frauen-Landesliga Arminia Klosterhardt – FSC Mönchengladbach 5:1 (5:0): Einen gelungenen Start in die neue Spielzeit feierten die Arminia-Frauen beim klaren Heimerfolg gegen den FSC Mönchengladbach. Mit 5:1 wurden die Gäste wieder nach Hause geschickt, wobei Trainer Marco Richter die erste Halbzeit deutlich zufriedener stellte, als der zweite Durchgang. „Wir haben das zu Beginn wirklich gut gemacht und sind auch vor dem Tor sehr effektiv geblieben. Nach der Pause war es dann für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr Sommerfußball, weshalb das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist.“

Ein Eigentor von Mönchengladbach hatte nach zehn Minuten den Arminia-Dreier eingeleitet, ehe Carina Rosenthal mit ihrem Schuss ins lange Eck auf 2:0 stellte (18.). Die starke Vorarbeit von Hannah Mendrina verwerte Rebecca Thumulla (22.) zu Treffer Nummer drei, während Thumulla neun Minuten später das 4:0 durch Marlene Möller einleitete. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann noch Mendrina, die per Strafstoß den fünften Streich markierte.

Damit war der Torhunger der Arminia scheinbar gestillt, denn in der zweiten Halbzeit traf nur noch Hannah Sturm für die Gäste (85.). Richter: „Das Gegentor ist ärgerlich, aber insgesamt ist das ein gutes Resultat zum Start, worauf wir aufbauen können.“

Frauen-Bezirksliga SV Gelb Weiß Hamborn – SF Königshardt 2:0 (1:0): Auch im dritten Saisonspiel gab’s für die Sportfreunde nicht die erhofften ersten Punkte zu feiern. Beim 0:2 gegen den Tabellenzweiten präsentierten sich die Mannschaft vom Trainerduo Ralf Hartmann und Lothar Hopper zwar zunächst auf Augenhöhe, ließ die Führung aber trotz zweier guter Chancen durch Victoria Dyck und Dana Fürderer liegen. Besser machten es dagegen die Duisburgerinnen, die nach 13 Minuten das 1:0 und damit auch den Halbzeitstand erzielten.

„Im zweiten Durchgang muss man zugeben, dass Hamborn schon die bessere Mannschaft war“, sagte Lothar Hoppe, dessen Team nach dem 0:2 (63.) nicht die passende Antwort einfallen wollte. Doch trotz der dritten Schlappe ist der Kampfgeist beim Aufsteiger ungebrochen. „Noch ist nicht viel passiert. Wir wissen jetzt, wir schwer es, in dieser Liga zu punkten und das wir alles geben müssen, damit wir erfolgreich sind.“

Eine positive Nachricht gab es aber: Das erste Saisonspiel, die 1:2-Niederlage beim SV Spellen, muss aufgrund einer falsch ausgelegten Entscheidung des Schiedsrichters im Rahmen eines Wechsels von Königshardt wiederholt werden. Der Termin steht derzeit noch nicht fest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben