Landesliga

Arminia Klosterhardt sieht weiter seine Chance

Am Ball ist Maximilian Golz (SF Niederwenigern) und die Arminen versuchen, einzugreifen. Das gelang gesamt betrachtet nicht, da Arminia den Schiedsrichter gegen sich sah. Gegen Genc Osman startet nun ein neuer Versuch, Punkte zu sammeln.

Am Ball ist Maximilian Golz (SF Niederwenigern) und die Arminen versuchen, einzugreifen. Das gelang gesamt betrachtet nicht, da Arminia den Schiedsrichter gegen sich sah. Gegen Genc Osman startet nun ein neuer Versuch, Punkte zu sammeln.

Foto: Svenja Hanusch

Oberhausen.   Die Niederlage in Niederwenigern ist abgehakt, jetzt kommt Genc Osman zum Hans-Wagner-Weg. Und das Ziel ist ganz klar formuliert.

PSV Wesel-Lackhausen -
SF Königshardt Donnerstag 20.00

In Königshardt gibt man sich keinen Illusionen mehr hin. Der Abstieg wird angesichts 16 Zählern Rückstand nicht mehr zu vermeiden sein. Die restlichen Saisonspiele herschenken, werden die Sportfreunde allerdings deswegen nicht. „Wir wollen versuchen jedes Spiel zu gewinnen und es jedem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Egal, ob es Kray oder Überruhr ist“, lautet die Marschroute von Interimstrainer Richard Zander.

SFK werden es einfach weiter versuchen

An Einsatz und Leidenschaft mangelte es bei den Sportfreunden schon die ganze Saison nicht, aber es fehlte in den letzten Wochen wie so oft das letzte Quäntchen, um zu punkten. „Das ist natürlich in der Häufigkeit dann auch eine Frage der Qualität“, weiß Zander. So bleibt dem Schlusslicht nichts anderes übrig, als es jede Woche aufs Neue zu versuchen. Diesmal gegen Wesel-Lackhausen, mit dem ehemaligen SFK-Torjäger Danielé Kowalski. „Lackhausen steht zurecht da, wo sie stehen“, sagt Zander über den Tabellenfünften. Der hat übrigens genau dreimal so viele Punkte wie Königshardt. Weiterhin nicht mit dabei sind Julian Rosenau, Marvin Basha, Tobias Biegierz und eben Zander selbst.

Arminia Klosterhardt -
SV Genc Osman Donnerstag 19.30

Dieses bittere 2:3 bei den Sportfreunden Niederwenigern darf kein Thema mehr sein. Ist es auch nicht. Die Mannen von Marcus Behnert lassen sich durch den neuerlichen späten Rückschlag nicht von ihrem Plan abbringen. Der Klassenerhalt ist trotz der letzten auswärtigen negativen Erlebnisse in Schlagdistanz. Das soll nachher der Tabellensechste auch zu spüren bekommen.

„Richtig gut drauf und ehrgeizig“

„Die Jungs sind richtig gut drauf und ungemein ehrgeizig. Wir haben definitiv eine Chance. Und genau die wollen wir nutzen“, rechnet sich Arminias Trainer gegen die Duisburger Gäste Zählbares aus. Genc Osman trifft vorne häufig und hat mit Ex-Armine Samet Sadiklar (13 Saisontreffer) einen immens gefährlichen Angreifer in den eigenen Reihen. Defensiv ist der SV allerdings auch anfällig – 50 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Behnert: „Sie spielen mutig und haben klasse Einzelspieler in ihren Reihen. Es wird schwer, ja. Wir vertrauen aber auf unsere Stärken.“

Ömer Akbel muss wegen seiner Ampelkarte vom letzten Sonntag aussetzen. Dennis Harm ist privat verhindert. Pascal Spors befindet sich nach wie vor nur im Lauftraining – eine Alternative ist der Stürmer deshalb eben noch nicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben