Tennis-Bundesliga Herren 30

BTC ist bereit für die nächste große Aufgabe

Die BTC-Fans unterstützen ihr Team auch in Köln.

Die BTC-Fans unterstützen ihr Team auch in Köln.

Foto: Verein

Oberhausen.  Der Buschhausener TC bereitet sich auf den kommenden Samstag vor. Dann steht mit Leverkusen die bisher größte Herausforderung an.

So gut die Stimmung beim Buschhausener TC angesichts der anhaltenden Erfolge in der Tennis-Bundesliga der Herren 30 sein mag: Durch zwei Einbrüche in den letzten zwei Wochen wird sie doch getrübt. Beim ersten ins Clubhaus wurde Geld gestohlen und Fenster gingen zu Bruch. Jetzt beim zweiten hatten es die Diebe auf Wasserhähne, Grill und einen Tisch abgesehen, stellten sich dabei aber hoch ungeschickt an und musten Diebesgut zurück lassen.

Lustig finden die Buschhausener das ganz gewiss nicht, schauen aber voran. Denn Samstag steht mit dem Gipfeltreffen Buschhausen gegen RTHC Bayer Leverkusen die Vorentscheidung um den Sieg in der Bundesliga-Gruppe Nord an. Und der Gruppensieger richtet bekanntlich das Finale um die Deutsche Meisterschaft auf seiner Anlage aus.

„Es ist das Finale vor dem Finale“, sagt Sportwart Alex Glowacz und muss mehr eigentlich nicht hinzufügen. Natürlich will der BTC das erste gewinnen, um zu schauen, was im zweiten gehen könnte. Dies alles setzt voraus, dass der BTC das letzte Gruppenspiel bei Schlusslicht BW Berlin gewinnt. Wir wären schlecht beraten, dort mit einer Rumpftruppe hin zu fahren“, wird Glowacz kein Risiko eingehen, um das große Ziel nicht zu gefährden.

Organisatorisch eine Herausforderung

In der Woche steht wie vor jedem Heimspiel der Orga-Treff an. Denn auf die Buschhausener wartet nicht nur sportlich eine Herausforderung. „Wir legen die Messlatte jedes Mal ein wenig höher“, richtet sich das Team auf noch größeren Zuspruch ein. Die Medenspiele sind durch, befreundete Vereine oder allgemein Tennis-Interessierte dürfte das Spitzenspiel tatsächlich locken. Gegen Espelkamp war die Anlage mit 350 Zuschauern sehr gut besucht. Wie viele es nun werden, hängt natürlich auch vom Wetter ab. Das soll gut werden, also rechnen die Buschhausener schon mit mehr als 400 Besuchern. Das wird logistisch eine anspruchsvolle Aufgabe, denn so weitläufig ist die Anlage an der Erlenstraße nun mal nicht. Gut, dass die Planungen für einen Neubau schon weit gediehen sind

Aber Samstag ist zunächst das Hier und Jetzt zu bewältigen. Glowacz: „Wir haben das erste Auswärtsspiel in Köln ja auch genutzt, um zu schauen, wie andere den Service mit Gastro und allem so hinbekommen.“ Auch in dieser Hinsicht traten die Gäste die Heimreise zufrieden an. „Wir sind auch, was das Drumherum angeht, bundesligareif aufgestellt.“

Fans sind zunehmend begeistert

Was die BTC-Truppe ebenfalls zuversichtlich stimmt. ist der Zuspruch der eigenen Fans. 25, 30 von ihnen hatten sich nach Köln aufgemacht und die Partie von Anfang bis Ende mit zunehmender Begeisterung verfolgt. Das zeigt, dass auch die Fangemeinde mittlerweile eine Einheit darstellt. „Die Leute merken einfach, dass im Team etwas zusammengewachsen ist und honorieren das mit starker Unterstützung“, freut sich Glowacz über die daraus resultierende Begeisterung bei Spielern und Anhängern. „Die Jungs freuen sich alle darauf, hier anzutreten“, verspricht er für Samstag von sportlicher Seite volle Kraft voraus. „Wenn wir das gewinnen, sind wir mit mehr als einem Bein im Finale. Wir versuchen die bestmögliche Formation zu bekommen. Wir gucken auf uns und das mit einer Menge Selbstvertrauen“, sagt er. Leverkusen sollte warme Sachen mitbringen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben