Tennis

BTC-Spieler Montoisy: „Das ist nicht selbstverständlich“

Laurent Montoisy schwärmt vom Teamgeist beim BTC.

Laurent Montoisy schwärmt vom Teamgeist beim BTC.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die Stimmung beim Bundesliga-Spitzenreiter der Tennis-Herren 30 könnte kaum besser sein. Die Stimmen zum BTC-Erfolg gegen Leverkusen.

Die „Riesenpfannen“ des BTC wachsen mit den Herausforderungen. Nicht nur sportlich läuft es für den Bundesliga-Aufsteiger wie am Schnürchen, auch das Drumherum an der Erlenstraße beeindruckt weiterhin und wurde durch die mit großem Aufwand aufgebotenen Zusatztribünen für die rund 450 Zuschauer noch einmal getoppt. Hier die Stimmen zum 7:2-Erfolg gegen Bayer Leverkusen:


Alexander Glowacz, BTC-Sportwart und -Spieler: „Wir waren morgens zuerst ein wenig skeptisch, aufgrund des Wetters,

aber auch unserer Aufstellung. Aber unsere Jungs haben sich wieder super präsentiert, jeder wollte sogar unbedingt noch Doppel spielen. Das ist auf diesem Niveau nicht selbstverständlich. Jetzt fliegen wir am Freitag mit viel Vorfreude nach Berlin und opfern für die Zusatz-Tribünen so lange auch gerne unseren Platz vier - in der Hoffnung, dass wir sie in zwei Wochen noch einmal benötigen. In Sachen Zuschauer sind wir einmal mehr schwer beeindruckt und sehr zufrieden.“


Laurent Montoisy, BTC-Neuzugang aus Belgien: „Ich bin jedesmal voller Vorfreude, wenn ich hier hinkomme. Der Teamgeist und auch das Ambiente hier sind toll. Wir kommen aus vielen verschiedenen Ländern und es ist nicht selbstverständlich, dass die Spieler alle und ausnahmslos so gut miteinander klar kommen und Spaß haben. Es reicht ein Spieler, der nicht mitzieht, nicht anfeuert, nicht mitcoacht, um die Mannschaft runterzuziehen. Über ein mögliches Finale möchte ich nicht sprechen, denn das haben wir noch nicht erreicht. In Berlin kann viel passieren. Wir fahren natürlich mit viel Selbstvertrauen dorthin, müssen die Aufgabe aber genauso konzentriert angehen wie die bisherigen Spiele.“


Michael Lange, Team-Manager des Tischtennis-Drittligisten SC Buschhausen: „Für mich ist es nicht nur Ehrensache, hier bei unserem Nachbarn dabei zu sein und mit unseren Tribünen zu helfen. Hier wird ganz einfach Spitzensport geboten.“


Thomas Winck, Vorsitzender des BTC: „Vom Sportlichen her sind wir natürlich super zufrieden, aber auch die Zuschauer-Resonanz ist unglaublich. Das hat unsere Erwartungen überstiegen. Die Einbrüche zuletzt sind sehr ärgerlich, aber ich glaube nicht, dass die etwas mit den Bundesliga-Spielen zu tun haben. Beim BTC-Cup fahren wir draußen auch alles auf und da ist noch nie etwas passiert.“


Hans-Bernd Reuschenbach, Sport-Bereichsleiter der Stadt Oberhausen: „Ich bin zum ersten Mal hier bei den Herren 30 und schwer beeindruckt von den Leistungen, besonders natürlich vom BTC. Am Samstag muss der Sonderzug nach Berlin gestartet werden!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben