Die Sportredaktion tippt

Der Aufstiegskampf ist reine Nervensache

Tarik Kurt bejubelt sein 4:3 in der 89.Minute in Kaan-Marienborn.

Tarik Kurt bejubelt sein 4:3 in der 89.Minute in Kaan-Marienborn.

Foto: Micha Korb

Oberhausen.   Es sind noch fünf Spieltage in der Regionalliga West zu absolvieren. Die Sportredaktion tippt den Endspurt der beiden Konkurrenten.

Es war ein Herzschlagfinale beim 4:3 von RWO in Kaan-Marienborn. Erst in der 89. Minute setzte Stürmer Tarik Kurt mit seinem Siegtreffer den Schlussstrich und fügte damit der Serie von nervenaufreibenden Fußballschlachten ein weiteres Kapitel hinzu. Denn bereits zuvor gegen Fortuna Düsseldorf II (Ausgleich 89.) und Wuppertaler SV (Sieg 93.) ging es ebenso dramatisch zu. „Wer solche Spiele gewinnt, der steigt am Ende auf“, dürfte Kleeblatt-Anhängern die letzten Tage durch den Kopf gegangen sein.

Nur auf die mentale Stärke darf sich RWO nicht verlassen. Schließlich muss das Team von Chefcoach Mike Terranova bei drei Punkten Rückstand auf Viktoria und einer um neun Treffer schlechteren Tordifferenz auf Patzer des Spitzenreiters hoffen. Die Mitglieder der Sportredaktion haben die Köpfe zusammengesteckt, heiß diskutiert und die finalen fünf Spieltage der beiden Konkurrenten getippt. Also: Wer macht das Rennen, RWO oder Viktoria Köln?

Auf Patzer des Spitzenreiters hoffen

Anspruchsvolle Aufgaben am Ostersonntag. Während Viktoria Köln zu Hause Essen empfängt, erwarten die Kleeblätter zeitgleich die wiedererstarkte U21 des 1. FC Köln. Das Team von Andre Pawlak ist seit sieben Spielen ungeschlagen und setzte im Abstiegskampf besonders mit dem 2:1-Erfolg bei Viktoria ein echtes Ausrufezeichen. RWE dagegen ist eine Wundertüte, vielleicht Beinchensteller oder Punktelieferant. So oder so werden beide Teams ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht: RWO – 1. FC Köln U23 2:0 Viktoria Köln – RWE 3:1

Während die Terranova-Elf als bestes Auswärtsteam der Liga keine Probleme beim Tabellenschlusslicht aus Herkenrath haben dürfte, sieht es bei der Viktoria in Lippstadt schon anders aus. Der Aufsteiger hat besonders im heimischen Stadion mehrfach unter Beweis gestellt, dass er die Großen ärgern kann, wie bei den Siegen gegen RWE und BVB II. Außerdem braucht Lippstadt noch jeden Punkt im Abstiegskampf. Ein potenzieller Stolperstein für die Domstädter also: TV Herkenrath – RWO 0:3 SV Lippstadt – Viktoria Köln 1:1

Zwar ist für die Essener die am Ende enttäuschende Saison quasi schon gelaufen, doch das Duell gegen RWO sollte immer für zusätzliche Motivation sorgen. Wohl auch mit Rückblick auf die 1:2-Schlappe im Niederrheinpokal-Finale 2018 dürfte RWE gewillt sein, dem ewigen Rivalen in die Aufstiegssuppe zu spucken. Die Kleeblätter sollte also gewarnt sein.

RWO gewinnt im Derby gegen Essen

Viktoria hat mit dem SC Verl aber auch keine Laufkundschaft zu erwarten. Schließlich ist der derzeit Tabellenachte die drittbeste Mannschaft der Rückrunde. Trotz der harten Nüsse im Aufstiegskampf werden sich die beiden Heimteams am Ende durchsetzen. RWO – RWE 3:2 Viktoria Köln – SC Verl 4:1

Am vorletzten Spieltag muss RWO nach Lippstadt. Im Hinspiel setzten sich die Rot-Weißen verdient mit 3:1 durch. Ähnlich, wenn auch etwas knapper, wird es auch an diesem Nachmittag ausgehen.

RWO siegt auch in Lippstadt

Anders sieht es aus bei Viktoria. Die muss zum SV Straelen. Eine auf den ersten Blick machbare Hürde. Doch Straelen mit Neutrainerin Inka Grings braucht Punkte, um die Klasse einzutüten. Ein Punkt gegen Viktoria dürfte dafür reichen. SV Lippstadt – RWO 1:2 SV Straelen – Viktoria Köln 2:2

RWO geht nach unseren bisherigen Spielergebnissen als Tabellenführer ins letzte Heimspiel. Und dort sollten die Kleeblätter gegen den SC Verl die Nerven bewahren und bei (hoffentlich) voller Hütte den Aufstieg in die dritte Liga perfekt machen. Der gleichzeitige Erfolg der Viktoria gegen Borussia Mönchengladbach II ist da nur noch Makulatur.
RWO – SC Verl 2:0Viktoria Köln – M’gladbach 3:1

Nach unserem kleinen Tippspiel – wenn auch zugegebenermaßen nicht unparteiisch – sieht das Tabellenbild nach dem 34. Spieltag wie folgt aus: RWO steigt mit einem Zähler Vorsprung (71 Punkte) vor den Domstädter (70 Punkten) in die Dritte Liga auf. Ob es so kommt, wird sich in den Wochen bis zum großen Finale am 18. Mai zeigen.

So oder so gilt: Diese Angaben sind wie immer ohne Gewähr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben