Kunstturnen

Die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen

Kai Berner startete gegen Hohenlohe leicht verletzt. Gut möglich, dass er jetzt eine kleine Pause bekommt.

Kai Berner startete gegen Hohenlohe leicht verletzt. Gut möglich, dass er jetzt eine kleine Pause bekommt.

Foto: Franz Naskrent

Oberhausen.  KTTO schließt die Ligarunde beim Vorletzten Weißkirchen ab. In Hessen wird das Team kurz vor dem Aufstiegswettkampf rotieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Sieg über die KTV Hohenlohe in eigener Halle und einer Vorentscheidung um das Meisterschaftsrennen in der 3. Bundesliga Nord, will das KTTO nun offiziell den Sack zumachen und die Meisterschaft aus dem Auswärtswettkampf in Frankfurt mit nach Hause bringen.

Gegen den TV Weißkirchen (13 Uhr) turnen die Mannen um Trainer Sydnee Ingendorn in der Wettkampfhalle der Eintracht Frankfurt. Die Wolfgang-Steubing-Halle ist den Oberhausenern aus der 2. Bundesliga noch gut bekannt. Denn bei den Hessen turnen einige Turner des 1. FC Spich, die man gut aus der gemeinsamen Oberliga des Rheinischen Turnerbundes kennt. Der TV Weißkirchen hatte mit zwei Siegen einen famosen Saisonstart hingelegt, gewann dann aber nichts mehr. Der Klassenerhalt aber steht fest.

Die eigene Leistung an die Geräte bringen

Gegen das KTT Oberhausen muss der TV Weißkirchen auf seinen Gasturner Vladislav Mitrofanov verzichten, der auf Rang vier der Top-Scorerliste steht. Er hat in allen Wettkämpfen einen Anteil von rund 50 Prozent der Punkte für seinen Verein geholt. Dieser Umstand spielt dem Trainer des KTTO in die Karten, der in Weißkirchen in der Aufstellung rotieren möchte.„Im Grunde ist es egal, ob Mitrofanov turnt oder nicht. Das macht am Ende nicht den Unterschied. Wir müssen auf Position zwei bis vier unsere Leistung bringen und dann hat Weißkirchen keine Chance.“

So soll Michael Donsbach nur turnen, wenn es enger zugehen sollte. Dafür sollen Nusret Becirovic und Mark Shimizu einen Einsatz bekommen sowie Matthias Steinkamp ein Gerät mehr turnen. „Matthias ist nach seinem Top-Scorer-Erfolg vergangene Woche nun hochmotiviert, in der Gesamtwertung etwas weiter nach oben zu klettern. Er wird voraussichtlich noch Barren turnen“, freut sich Ingendorn über die Motivation des Routiniers.

Mit einem Sieg in Weißkirchen wäre das KTTO ein Jahr lang ligaübergreifend ungeschlagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben