Medenspiele im Tennis

Doppel sind in Oberhausen mit Abstand möglich

Doppel oder gemischte Doppel, wie hier Marco Blumberg und Jenny Verhofen (Adler Oberhausen) beim Neumühler Pokalturnier sind unter Wahrung der Abstandsregel erlaubt.

Doppel oder gemischte Doppel, wie hier Marco Blumberg und Jenny Verhofen (Adler Oberhausen) beim Neumühler Pokalturnier sind unter Wahrung der Abstandsregel erlaubt.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Nach der Corona-Schutzverordnung ist im Tennis Doppel mit Abstand möglich. der TVN verlängert seine Frist zur Absage von den Medenspielen.

In einer Online-Übersicht des Tennis-Verbandes Niederrhein zum Thema, ob Doppel spielen in seinen insgesamt 58 Kommunen nun wieder erlaubt ist, fehlt unter anderem der Eintrag für Oberhausen.

„Vielleicht, weil es hier seit der Neuregelung am 7. Mai nie verboten war“, erläutert Hans-Bernd Reuschenbach. Der Bereichsleiter Sport im Dezernat 3 weiter: „Maßgeblich sind ja nicht die Vorgaben von Verbänden, sondern immer die aktuelle Corona-Schutzverordnung. Und nach dieser darf man unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen wieder auf den Tennisplatz.“ Reuschenbach weiter: „Wenn es also absehbar ist, dass ich meinem Doppelpartner zu nahe komme, dann lasse ich den Ball eben mal durch. Auf dem Platz geht es doch derzeit auch um nichts.“

Manche Vereine verzichten auf Doppel

Dennoch gibt es Städte und Gemeinden, in denen das Doppelspiel im Tennis seitens der Behörden noch nicht erlaubt ist. In Essen ist es erst seit Montag wieder gestattet, in Mülheim dürfen maximal zwei Spieler und ein Trainer auf dem Platz stehen. Auch verzichten manche Vereine von sich aus nach Rücksprache mit den Mitgliedern derzeit noch auf Doppel.

Wenn ab dem 30. Mai Kontaktsport wieder erlaubt ist, wie es Staatssekretärin Andrea Milz „als Angebot“ angekündigt hat, dürfte sich die Frage nach der Erlaubnis für das Doppelspiel aber ohnehin erledigt haben.

Frist bis 30. Mai verlängert

Der Tennis-Verband Niederrhein (TVN) hat seine Frist, in der gemeldete Mannschaften ohne sportliche Sanktionen für die nächste Saison vom anstehenden Medenspielbetrieb abmelden können, bis zum 30. Mai verlängert.

Hintergrund ist die Hoffnung, dass die Regierung bis dahin weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen verkündet und Medenspiele dann vielleicht doch zu einem etwas geselligeren Ereignis werden könnten.

Bereits 100 Abmeldungen für die Medenspiele

Bis zum ursprünglich angesetzten Termin 20. Mai hatten sich im Bezirk 2 des TVN rund 100 der knapp 430 Seniorenmannschaften vom Wettkampfbetrieb für diesen Sommer wieder abgemeldet. „Das ist ungefähr im Rahmen unserer vorherigen Schätzungen“, so Bezirkssportwart Thomas Naumann. „Tendenziell sind es vermehrt Mannschaft ab den Altersklassen 50 aufwärts.

Naumann weiter: „Die Zahl dürfte sich noch verändern. Zum einen hoffen wir, dass mögliche Lockerungen den einen oder anderen umstimmen und doch noch eine Mannschaft zusammenkommt. Allerdings haben einige Vereine bis jetzt auch noch überhaupt nicht auf die Frist reagiert. Da könnte es auch noch Abmeldungen geben.“

Meldegebühr bei Abmeldung halbiert

Mannschaften, die sich bis zum 30. Mai abmelden, zahlen nur 25 anstelle der 50 Euro Mannschaftsmeldegebühr. Die „Übergangssaison 2020“ für alle Mannschaften ab der Niederrheinliga abwärts wird auf Basis der aktuell bereits eingeteilten Gruppen und Ligen sowie der angepassten Terminplanung, beginnend ab 9. Juni durchgeführt.

Der Verband behält sich laut Ankündigung vor, bei vermehrten Mannschaftsabmeldungen Anpassungen in den eingeteilten Gruppen vorzunehmen. „Falls das systemtechnisch möglich ist. Zeitlich wird das schon sehr knapp“, so Naumann. „Aber es wäre sportlich wünschenswert, falls ansonsten in einer Gruppe nur noch zwei oder drei Mannschaften übrig bleiben.“

Abstieg wird ausgesetzt

Es werden die Meister/Aufsteiger in den einzelnen Ligen/Klassen offiziell ausgespielt, die Wertung für die Leistungsklassen (LK) sowie die DTB-Rangliste kommen uneingeschränkt zum Tragen. Ausgesetzt wird der Abstieg, auch abgemeldete Mannschaften behalten die Ligazugehörigkeit für die Saison 2021.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben