Fußball-Landesliga

Erste Niederlage der Saison für Arminia Klosterhardt

Die Arminia um Joel Zwikirsch (l.), hier gegen Niklas Piljic und Ioannis Ketsatis, blieb wieder punktlos in Essen.

Die Arminia um Joel Zwikirsch (l.), hier gegen Niklas Piljic und Ioannis Ketsatis, blieb wieder punktlos in Essen.

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  In Rellinghausen geht für die Arminia aus Klosterhardt traditionell wenig, So auch jetzt wieder beim 0:1 in Essen.

Es bleibt dabei: Die Essener Bezirkssportanlage „Am Krausen Bäumchen“ ist für Fußball-Landesligist Arminia Klosterhardt kein gutes Pflaster. Die Mannschaft von Marcel Landers bezog gestern Nachmittag beim ESC Rellinghausen ihre erste Saison-Niederlage und unterlag mit 0:1 (0:1).

„Ich fand’s unnötig. Aber davon geht die Welt jetzt auch nicht unter“, wollte Arminias Übungsleiter nach dem Schlusspfiff kein Fass aufmachen. Seine Schützlinge kamen stark in die Partie und waren in der ersten halben Stunde tonangebend. Die Grün-Weißen bestritten aufmerksam die Zweikämpfe, agierten zielstrebig nach vorne und hatten bereits in der vierten Minute die Riesenmöglichkeit zur Führung. Juliano Ismanovski lief alleine auf ESC-Keeper Björn Tobias Heußen zu.

Große Chance für Juliano Ismanovski

Doch der von Landers in die Startelf beorderte A-Jugendliche dachte womöglich einen kurzen Augenblick nach und zielte Heußen direkt in die Arme. Nichtsdestotrotz war der immer anspielbereite und quirlige Ismanovski eine Belebung für das Spiel der Arminen.

Der ansonsten souverän und unaufgeregt leitende Schiedsrichter Ergün Martini hätte in der elften Minute durchaus auf den Punkt zeigen können, nachdem Phil Hevendehl im Sechzehner mehr als grenzwertig umgestoßen worden war. Die Gäste blieben jedoch unbeirrt am Drücker, während Rellinghausen auffällig passiv blieb. Arminias Kapitän Mirac Bayram zwang Heußen zu einer Glanztat, als er aus gut zehn Metern zum Abschluss kam (20.). Das 0:1 wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als überfällig und verdient gewesen.

Klare Linie ging dann verloren

Der Landers-Elf ging in der Folge allerdings die klare Linie etwas ab. Überflüssige Ballverluste führten dazu, dass der ESC in der Offensiver präsenter wurde. Ein erstes Lebenszeichen gaben die Hausherren fünf Minuten vor der Pause ab. Nico Beckmanns Versuch aus 20 Metern touchierte noch leicht die Latte. Für Rellinghausen war das wie ein Weckruf. Das 1:0 hatten sie aber ausschließlich Arminias Geberlaune zu verdanken. Innenverteidiger Nico Harder vertändelte das Leder im Aufbau folgenschwer. Den daraus resultierenden Angriff über die rechte Seite bekamen die Klosterhardter nicht mehr geklärt. Sebastian Hoffmann durfte aus kurzer Distanz viel zu leicht einnetzen (50).

Eigentlich blieb noch massig Zeit, um diesen Rückstand zu egalisieren. Doch vom immer konfuser wirkenden Aufsteiger ging so gut wie keine Torgefahr mehr aus. Selbst einige vielversprechende Standards verpufften, weil der starke Heußen durchweg alles souverän wegpflückte. Und so hieß es nach 90 Minuten einmal mehr: Außer Spesen nichts gewesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben