Handball

Handball-Verband Niederrhein hat Gruppen eingeteilt

Die Handball-Gemeinschaft zwischen HC Rot-Weiß Oberhausen und dem Oberhausener Turnverein, kurz HSG RW O TV, wird zum 30. Juni aufgelöst.

Die Handball-Gemeinschaft zwischen HC Rot-Weiß Oberhausen und dem Oberhausener Turnverein, kurz HSG RW O TV, wird zum 30. Juni aufgelöst.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der HVN hat die Gruppeneinteilungen vorgenommen. In der Verbandsliga und der Landesliga der Männer bleibt es bei jeweils 14 Teilnehmern

Bis zum avisierten Meisterschaftsstart der hiesigen Handball-Vereine am Wochenende des 5. und 6. Septembers kann noch eine Menge passieren. Fakt ist aber: Der Handball-Verband Niederrhein (HVN) hat bereits jetzt die Gruppeneinteilungen vorgenommen.

Auf Niederrhein-Ebene hat sich für die kommende Meisterschaft 2020/21 die Anzahl der Vereine im Vergleich zur vergangenen, abgebrochenen Saison 2019/20 nicht verändert. Das ist allerdings mehr ein Zufall. Grund ist, dass einige Vereine ihre Mannschaften zurückgezogen haben oder freiwillig abgestiegen sind. So treten beispielsweise die Teams in der Landesliga-Gruppe 1 und 3 wie in den vergangenen Jahren auch üblich jeweils mit 14 Vertretern an.

Daher wird es künftig weiterhin zwei Regelabsteiger geben, jedoch muss mit einem vermehrtem Abstieg gerechnet werden. Es wird zusätzliche Absteiger aus den höheren Ligen geben – von der Bundesliga bis hinunter zur Oberliga –, was sich daher auch auf die Verbands- und Landesligen auswirken würde.

TVB II muss weiterhin weit reisen

Gegner der nun nicht mehr als HSG, sondern HC Rot-Weiß Oberhausen antretenden Verbandsliga-Herren um Krzysztof Szargiej sind die HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen, Tschft. Lürrip, Tschft. St. Tönis, Hülser SV, Adler Königshof II, HC TV Rhede, HSG Wesel, TSV Kaldenkirchen, TD Lank, SV Neukirchen, TV Aldekerk II, TuS Lintorf II und TV Kapellen.

Landesliga, Gruppe 3: TS Grefrath, TuS Xanten, TV Biefang, SV Straelen, HSG Hiesfeld/Aldenrade II, TV Vorst II, TuS Lintfort, TV Borken, MTV Rheinwacht Dinslaken II, Turnerbund Oberhausen, TV Issum, SC Bottrop, Adler Bottrop und VfB Homberg II.

Bezirksliga: DJK Styrum 06 II, HC Sterkrade 75, SV Heißen, DJK VfR Mülheim Saarn II, SC Bottrop II, VfL Rheinhausen, TSG Kirchhellen, HSV 1992 II, GSG Duisburg, HSG Duisburg-Süd, OSC Rheinhausen II, HSC Osterfeld, MSV Duisburg, HSG Hamborn United, HSG VeRuKa II, Alstadener TuS.

Oberliga, Frauen: Bergischer HC, SG Überruhr II, GSG Duisburg, SV Straelen, Rheydter TV, HSG Bergische Panther, Fortuna Düsseldorf II, TV Biefang, HSV Solingen-Gräfrath II, TV Lobberich, Eintracht Duisburg, Adler Königshof, TV Witzhelden und HSG Hiesfeld/Aldenrade.

Verbandsliga, Frauen, Gruppe 2: HSG Rade/Herbeck, TB Wülfrath II, Wald-Merscheider TV, Wermels-kirchener TV, Mettmann-Sport, LTV Wuppertal, TD Lank II, TV Biefang II, SV Heißen, SSG Wuppertal/HSV Wuppertal, SG Überruhr III, SV Wipperfürth, Niederbergischer HC, TV Beyeröhde II und TV Ratingen.

Bezirksliga, Frauen: DJK Tura 05 Dümpten, SF Hamborn 07, SC Bottrop, GSG Duisburg II, SV Heißen II, DJK Adler 07 Bottrop II, MSV Duisburg, HC Sterkrade 75, Turnerbund Osterfeld, Turnerbund Oberhausen, TV Biefang III, DJK Styrum 06 II, HSG VeRuKa II, VfB Homberg II.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben