Handball-Bezirksliga

HC Sterkrade 75 setzt vermehrt auf den Nachwuchs

Der Umbruch steht beim HC 75 aktuell im Fokus. Die Saison soll dennoch ruhig verlaufen.

Der Umbruch steht beim HC 75 aktuell im Fokus. Die Saison soll dennoch ruhig verlaufen.

Foto: Foto: Verein

Oberhausen.  Beim Handball-Bezirksligisten HC 75 hat sich einiges getan. Das Team sieht sich für den Start gerüstet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Gesicht der Herrenmannschaft des HC 75 um Trainer Marius Bruckwilder und Co-Trainer Michael Scheiermann verändert. Nicht mehr dabei sein wird Urgestein Christian Alleblas, der auf eigenen Wunsch zukünftig das Trikot der Reserve anziehen wird, um sportlich kürzer zu treten. Dafür rücken aus der zweiten Mannschaft Torwart Liem Nguyen, Linksaußen Tim Renzing und Rückraumspieler Manuel Hartmann in den Kader der ersten Mannschaft auf.

Letzterer wird aber leider ebenso wie Rückraumspieler Ralf Longerich erst mal im aktiven Spielbetrieb fehlen, da beide noch an langwierigen Knie- bzw. Schulterverletzungen leiden, die sie sich bereits zu Beginn der Vorbereitung zugezogen haben. Ebenfalls als Neuzugänge darf man Mittelspieler Lukas Dromm (bisher langzeitverletzt) und Rechtsaußen Fabian Dromm (zurück aus dem Auslandssemester) bezeichnen. Beide haben bisher kaum bzw. keine Pflichtspiele für den HC75 absolviert. Ihre erste Saisonvorbereitung haben auch die beiden „Winterzugänge“ Torwart Jan te Baay und Kreisläufer Roman Petermann hinter sich gebracht. Beide kamen aber in der letzten Rückrunde schon zum Einsatz. Die erst mal tragende Säulen im HC-Spiel bleiben sicher weiterhin die erfahrenen Akteure. Mehr Verantwortung im HC-Spiel werden zukünftig aber alle übernehmen müssen.

In andere Sportarten geschnuppert

Der Umbruch findet sowohl personell als auch spielerisch, taktisch statt. Neben Abstechern in andere Sportarten wie Wasserball, Drachenbootfahren und Yoga wurden auch zahlreiche Vorbereitungsspiele absolviert. Dabei hatte Trainer Marius Bruckwilder in keinem der Spiele mal annähernd alle Akteure vollzählig oder gesund beisammen. Somit wurde immer wieder in anderen Formationen aufgelaufen und gespielt. Zwar konnte sich so kein fester Stamm einspielen, aber das Team lernte immer wieder sich auf seine neuen Formationen einzustellen.

„Zu den Aufstiegsfavoriten zählen dieses Jahr sicherlich die Zweitvertretung der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen. Dazu kommt dieses Jahr sicher auch die DJK Adler 07 Bottrop, und TuS Alstaden“, ist man sich in Sterkrade sicher. „Wir selber stehen dieses Jahr vor einer schwierigen Saison. Unser Ziel ist, dass unsere jungen Spieler viele Spielanteile bekommen und lernen mehr Verantwortung zu übernehmen. Wenn wir von weiteren schwerwiegenden Verletzungen verschont bleiben, sollte am Ende ein einstelliger Tabellenplatz zu buche stehen.“ Zum Auftakt, beim HSV Dümpten II, wird die Mannschaft gleich gefordert sein. Danach ist am Zweitenspieltag der Landesligaabsteiger GSG Duisburg in der Halle Biefang zu Gast.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben