Fußball

Kreisliga A: Klosterhardt will daheim ungeschlagen bleiben

Beim VfR 08 Oberhausen mit Fabio Saporito (links, hier gegen den VfB Bottrop II) musste den Punktgewinn am Wochenende teuer bezahlen. Zwei Leistungsträger fallen aus.

Beim VfR 08 Oberhausen mit Fabio Saporito (links, hier gegen den VfB Bottrop II) musste den Punktgewinn am Wochenende teuer bezahlen. Zwei Leistungsträger fallen aus.

Foto: Thomas Gödde

Oberhausen.   Der Ligaprimus Arminia Klosterhardt II empfängt daheim am Mittwoch zum 24. Spieltag Sterkrade Nord II. VfR 08 mit Verletzungssorgen.

SC Buschhausen 1912 - SV Concordia (Mittwoch, 19.30 Uhr): Nach der mauen Serie der vergangenen Wochen verliert Dennis Zimmert nicht viele Worte: „Wir müssen endlich mal wieder gewinnen.“ Die Concorden haben bereits seit drei Spielen nicht mehr verloren, „das wollen wir gerne fortsetzen“, sagt Niko Andreadakis, der aber noch einmal an die Hinspiel-Packung (1:6) erinnert: „Das war eine Katastrophe. Ich hoffe, meine Spieler nehmen sich das noch einmal zu Herzen und geben alles.“

Arminia Klosterhardt II - Sterkrade-Nord II (Mittwoch, 19.30 Uhr): Der Primus ist daheim noch ungeschlagen, „und das soll auch weiterhin Bestand haben“, sagt David Löchte (Foto), „um weiter eine gute Ausgangslage im Aufstiegsrennen zu haben.“ Nach dem 0:8 am Sonntag gegen den Tabellenzweiten sind die Nordler beim Spitzenreiter gefordert: „Wir benötigen eine überdurchschnittliche Leistung gegen die spielstärkste Mannschaft der Liga“, weiß Uwe Brodowski.

SuS 21 - SF Königshardt II (Mittwoch, 19.30 Uhr): Nach eher durchwachsenen Matches „hoffe ich, dass die Mannschaft jetzt eine Reaktion zeigt“, nimmt Kevin Bongers seine Schützlinge in die Pflicht. „Der Zug nach oben dürfte wohl abgefahren sein.“ Richard Zander wird heute den urlaubenden Dusan Trebaljevac vertreten, und auch in Sachen Spielerpersonal „müssen wir einiges aus dem Hut zaubern“, wie der Coach verrät. Aber: „Wir werden alles reinhauen.“

VfB Bottrop II - GA Sterkrade (Mittwoch, 19.30 Uhr): Die Alsfelder haben sich gefangen, Marco Allekotte weiß aber, dass sein Team noch längst nicht aus dem Schneider ist: „Die letzten beiden Siege sind Vergangenheit. Wir müssen weiter hungrig und fokussiert bleiben. Uns muss zu jeder Minute bewusst sein, um was es geht“, appelliert er an seine Jungs.

Post SV - SG Osterfeld (Mittwoch, 19.30 Uhr): Bei den Postlern sieht es gar nicht gut aus: Niederlage reiht sich an Niederlage, auch die Personaldecke wird immer dünner. „Wir möchten uns gegen einen spielstarken Gegner so gut wie möglich verkaufen. Mehr ist momentan nicht drin“, gibt Trainer Rene Langer zu Protokoll. Personell ist auch Ercan Kaynar (Foto) gebeutelt: „Ich muss dort eine Not-Elf aufbieten, um drei Punkte zu holen. Es wird also nicht einfach für uns, aber wir werden alles versuchen.“

FC Sterkrade 72 - Rhenania Bottrop (Mittwoch, 19.45 Uhr): Die 72er wollen die Saison noch retten, ausgerechnet kommt jetzt mit Rhenania eines der erfolgreichsten Teams der Rückserie. Die Jungs von Michael Weißenfels sind aber gewappnet und wollen Zählbares am Volkspark behalten.

VfR 08 - Dostlukspor Bottrop (Donnerstag, 19.30 Uhr): Pierre Szterlicht und sein Team haben den Punktgewinn am Wochenende teuer bezahlt: Tim Blanke (Außenbandriss) und Keeper Marco Zaniecki (Fingerbruch) werden in dieser Saison nicht mehr spielen können. „Aber jammern bringt nichts. Wir müssen um jeden einzelnen Punkt kämpfen“, gibt sich der Coach energisch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben