Kunstturnen 3. Liga

KTTO setzt seine Siegesserie weiter fort

Jermain Grunberg zeigte einen starken Wettkampf und war der beste Punktesammler.

Jermain Grunberg zeigte einen starken Wettkampf und war der beste Punktesammler.

Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services

Oberhausen.  Der Drittligist KTT Oberhausen holt mit dem 50:6 den vierten Erfolg im vierten Wettkampf. Drei stehen in dieser Saison noch an

Auch nach der dreiwöchigen WM-Pause ist das KTTO weiter auf Kurs Richtung Wiederaufstieg. Am vierten Wettkampftag ließen die Schmachtendorfer dem TSV Grötzingen/Karlsruhe beim klaren 50:6-Erfolg (12:0 Gerätepunkte) letztlich nicht den Hauch einer Chance und bleiben damit das Maß der Dinge in der 3. Turn-Bundesliga.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Sydnee Ingendorn über die souveräne Vorstellung seiner Mannschaft. „Wir haben den Wettkampf sehr konzentriert und taktisch geschickt gestaltet. Uns war vorher klar, wenn wir keine Fehler machen, sind wir nur schwer zu schlagen.“In der Tat spulte das KTTO in der gut besuchten Heinrich-Böll-Halle eine nahezu fehlerfreie Leistung ab.

Nur am Boden kurz Nerven gezeigt

Lediglich am Boden, als Moses Guthke die Zweieinhalbschraube zum Abschluss seiner Übung nicht stand, zeigten die Kunstturner Nerven. Ansonsten konnte von echter Spannung zu keinem Zeitpunkt die Rede sein. Denn nicht zuletzt dank der Auftritte des niederländischen Gastturners Jermain Grunberg und Routinier Matthias Steinkamp ging der Boden mit 7:2 an die Oberhausener.

Noch deutlicher wurde es am Pauschenpferd, wo mit 11:0 der Erfolg zu Buche stand und besonders Tim Goedkoop mit seiner Darbietung gefiel und allein fünf Scorerpunkte sicherte. Die gleiche Dominanz war dann auch an den Ringen auszumachen, wo der zuletzt an einer Kapselverletzung am Mittelfinger leidende Michael Donsbach mit seinem gestandenen doppelten Salto im Abflug die Führung auf komfortable 30:2 ausbaute.

Die Konzentration weiter hoch gehalten

Damit war die Messe bereits zur Pause gelesen, was das KTTO aber nicht davon abhielt, die Konzentration weiter hochzuhalten und beim Sprung den nächsten Gerätesieg einzutüten. Dabei hielt sich der Sieg mit dem 5:3 noch verhältnismäßig in Grenzen. Der Höhepunkt des Nachmittags folgte am Barren und der bärenstarken Vorführung von Jermain Grunberg, der damit bereits beim Derby gegen das TZ Bochum-Witten seinen Trainer entzückt hatte. Und auch dem ansonsten so wortgewandten Neu-Moderator Mirco Osting fehlten bei diesem Knallerauftritt ein wenig die Worte. Sein kurzes „Wow“ brachte es aber doch perfekt auf den Punkt.

Nach dem 6:0 am Barren folgte der Abschluss am Reck, wo bis auf Moses Guthke alle Schmachtendorfer ihre Duelle für sich entschieden und mit dem 9:1-Gerätesieg das 50:6-Endergebnis perfekt machten. Bei der Bekanntgabe des Topscorers stand noch einmal Jermain Grundberg im Mittelpunkt, der sich mit insgesamt 15 Punkten das Sieger-T-Shirt überstreifen durfte.

Weiter Vollgas geben

Somit behält das KTTO auch weiter seine blütenweiße Weste und darf mit breiter Brust in die letzten drei Wettkämpfe gehen, wie es auch aus den Worten von Sydnee Ingendorn heraus zu hören war. „In der Summe haben wir den Wettkampf verdient gewonnen und gleichzeitig wieder gute Werbung für den Turnsport betrieben. Für die Jungs sind die vier Siege natürlich eine tolle Motivation, um für die noch anstehenden Duelle weiter Vollgas zu geben.“

Die letzten drei Gegner des KTTO

Die Wettkampfsaison in der 3. Turn-Bundesliga Nord geht nun in ihre entscheidende Phase. Das KTTO steht derzeit mit 8:0-Punkten (32:12-Gerätepunkte) vor dem KTV Hohenlohe (6:0) und dem TV Hösbach/TV Großostheim (4:4) an der Tabellenspitze. Die nächsten Gegner der Schmachtendorfer lauten: Samstag, 26. Oktober, 16 Uhr TV Hösbach/TV Großostheim (A); Samstag, 9. November, 15 Uhr KTV Hohenlohe (H); Samstag, 16. November, 13 Uhr, TV 1899 Weißenkrichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben