Poolbillard

Masters-Bronze für BCO-Spieler Joshua Filler

Lesedauer: 4 Minuten
Nach seinem Sieg beim World-Cup legte BCO-Spieler Joshua Filler nun mit Bronze bei den Einladungs-Masters in Gibraltar nach.

Nach seinem Sieg beim World-Cup legte BCO-Spieler Joshua Filler nun mit Bronze bei den Einladungs-Masters in Gibraltar nach.

Foto: Verein

Oberhausen.  Nach dem Erfolg beim World-Cup in England knüpfte Joshua Filler nun bei einem einem Einladungsturnier in Gibraltar an seine starke Form an.

Der Poolbillard-Veranstalter Matchroomsport richtete kurz nach dem World Cup of Pool (wir berichteten) direkt das nächste große Turnier aus, diesmal ein 9-Ball-Einladungsturnier in Gibraltar. Zu den eingeladenen Spielern gehörten auch die beiden Aushängeschilder des BC Oberhausen, der Niederländer Niels Feijen und der frischgebackene WCoP-Sieger Joshua Filler. Der knüpfte an die starke Form bei dem Turnier in England an und wurde Dritter beim World Pool Masters.

Als einer der gesetzten Spieler wartete Filler auf den Sieger der Vorrundenpartie zwischen Chris Melling (GBR) und Sanjin Pehlivanovic (BIH), welches Melling mit 7:4 gewann. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, welches schließlich Filler mit 7:5 für sich entscheiden konnte.

Ein Hochkaräter unter den letzten 16

Feijen wiederum musste durch die Vorrundenpartie und qualifizierte sich mit einem starken 7:3 (nach 1:3 Rückstand) gegen den Philippinen Jeffrey De Luna. Unter den letzten 16 wartete ein Hochkaräter mit Namen Jayson Shaw aus Schottland. Das Match hatte es in sich und so mussten beide im letzten Spiel bei 6:6 auf den Fehler des anderen Spielers hoffen. Beide zeigten Nerven, jedoch war es Feijen, der knapp mit 7:6 das Viertelfinale erreichte.

Viertelfinale: Eklent Kaci (Albanien) – Niels Feijen (Niederlande) 7:0: Beim Stand von 0:0 ließ der BCO-Spieler eine einfache Fünf aus, um danach lediglich noch zwei, drei Mal aus einem Safe an die Platte zu dürfen. Eklent spielte seine Weltklasse aus und besiegte Niels mit einem Whitewash.

Filler zeigte Nervenstärke und die richtigen Stöße

Joshua Filler (Deutschland) – Denis Grabe (Estland) 7:5: Ein knappes Spiel wurde zwischen den beiden Kontrahenten erwartet und eng war es auch. Denis besiegte zuvor Albin Ouschan (Österreich) klar mit 7:3, zog aber in diesem Match gegen den Oberhausener den Kürzeren mit 5:7. Hierbei zeigte der junge Deutsche seine Nervenstärke und die richtigen Stöße im richtigen Moment.

Halbfinale: Joshua Filler (Deutschland) – Shane van Boening (USA) 6:7: Erstaunlich zu hören, dass van Boening bisher erst eines von zehn Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte. Es sah auch immer wieder danach aus, dass es auch diesmal gut für den Oberhausener ausgehen würde. Doch auch das zweite Halbfinale (wie bereits das erste zuvor) war von ungewohnten Fehlern beider Kontrahenten geprägt, so dass der Amerikaner sich mit dem knappsten Resultat von nur einem Spiel Unterschied durchsetzen konnte und somit ins Finale einzog.

Alexander Kazakis nicht zu stoppen

Das Finale letztendlich wurde zu einer einzigen One-Man-Show des Griechen und letztmaligen Runner-Up’s Alexander Kazakis, holte er sich doch in absolut beeindruckender Manier mit einem 9:0 Finalerfolg die begehrte Trophäe. Auch noch Minuten nach dem Spiel konnte er sein Glück in den Interviews noch gar nicht fassen und realisieren. Zwei Jahre zuvor verlor er im Finale in einem absoluten Drama gegen den Spanier David Alcaide mit 8:9, als er sich von der 8 auf die 9 verstellte und der Spanier Alex den Titel mit einem diagonalen Banker über den ganzen Tisch wegschnappte. Der jetzige Erfolg war für ihn mehr als eine Genugtuung und außerdem der höchste Paycheck seiner bisherigen Karriere.

Wiederum zeigten die Akteure des BC Oberhausen, dass sie zur Weltspitze gehören und jederzeit in der Lage sind, großartige Ergebnisse auf diesen Weltturnieren zu erreichen. Glückwunsch an Filler für den hervorragenden dritten Platz als auch an Feijen für das Erreichen des Viertelfinals, in dem gegen einen in Topform agierenden Albaner nichts zu melden war.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben