Rudern

NRW-Kader überprüft auf dem Kanal seine Frühjahrsform

Mehrere Hundert Ruderer in 25 Rennen sind am Samstag auf dem Rhein-Herne-Kanal dabei.

Mehrere Hundert Ruderer in 25 Rennen sind am Samstag auf dem Rhein-Herne-Kanal dabei.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Mehrere Hundert Ruderer in 25 Rennen sind am Samstag bei der NRW-Kaderprüfung auf dem Rhein-Herne-Kanal dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der NRW-Ruderverband ruft zur Kaderüberprüfung auf und Ausrichter ist der Ruderverein Oberhausen. Hierfür werden viele Mitglieder vom RVO aktiv und helfen, wo sie gebraucht werden. In 25 verschiedenen Rennen auf dem Rhein-Herne-Kanal startet am Samstag, 10. März, die Frühjahrs-Kaderüberprüfung der männlichen und weiblichen NRW-Junioren und Senioren über die lange Strecke. In verschiedenen Bootsklassen, Einer, Zweier ohne Steuermann, Doppelzweier, aber auch im Doppelvierer mit Steuermann wird die Form getestet.

Über den Tag hinaus werden mehrere Hundert junge Ruderer das Vereinsgelände des Rudervereins bevölkern. Allein dies ist für die Zuschauer schon ein Schauspiel. Auch Athleten des RVO werden an den Start gehen, im Einer werden starten Hannah Altena, Fynn Strozyk, Luca Schmidt. Im Zweier ohne startet Felix Barkowsky mit seinem Partner Nils Kersting aus Dortmund.

Steigerung wird erwartet

Im Doppelzweier werden sich Liam Böge mit Jacob Jung sowie Johanna Bierhoff mit Julia Lohmeier und Felix Grobe mit Bennet Sund auf die 6000 m Strecke begeben. Trainerin Lina Mölder erwartet von ihren Junioren den vollen Einsatz über die 6000 Meter, den sie selbst aber auch abliefern muss, denn für die Trainer heißt es mehrfach am Tag, die Sportler über die 6000 Meter an Land mit dem Fahrrad zu begleiten. Gegenüber dem Langstrecken-Eingangstest im Dezember in Dortmund, wird auch von den Ruderern eine Steigerung erwartet.

Gerudert wird in Richtung Schleuse Lirich, vorbei an Brücke Haus Ripshorst, Aqua Park, Marina, Tausendfüßlerbrücke, Gasometer, Ruderverein Oberhausen, Kaisergarten, Schlingensief-Brücke, Stadion Niederrhein und GMVA. Die Rennen 1 bis 10 werden ab 10.30 Uhr bei ca. Kanalkilometer 12,5 gestartet. Hierzu wird der Kanal für die Berufsschifffahrt gesperrt. In der Mittagpause von ca. 13.30 bis 14.30 Uhr können die Berufsschiffer die Regattastrecke passieren, bevor es dann um 14.30 Uhr mit den Rennen 11 bis 25 weiter geht.

Also ausreichend Zeit und Platz, die teilnehmenden Junioren und U 23-Ruderer zu begleiten und vor dem Ziel noch einmal anzufeuern. Kinder und Jugendliche, beginnend mit Jahrgang 2009 bis Jahrgang 2000 sind ebenso wie Erwachsene jeden Alters beim RVO als Gäste und Neumitglieder jederzeit willkommen. Für das leibliche Wohl der Athleten, Trainer, Betreuer, Zuschauer und Gäste ist gesorgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben