Fußball

Oberhausener Kreispokal verspricht Spannung

Auf dem Ascheplatz an der Biefangstraße hatte Arminia Klosterhardt mit dem C-Ligisten FC Together kein Problem. Nun wartet der TSV Safakspor.

Auf dem Ascheplatz an der Biefangstraße hatte Arminia Klosterhardt mit dem C-Ligisten FC Together kein Problem. Nun wartet der TSV Safakspor.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Ab Dienstag steigt die zweite Runde des Oberhausener Kreispokals. Bis Donnerstag wird gespielt.

Dienstag, 19.30 Uhr:

TuS Buschhausen 1900 – Spvgg. Sterkrade-Nord: Nach dem Freilos in der ersten Runde sind die Nordler heute erstmals im Kreispokal am Ball. In der zweiten Runde gastiert der ranghöchste Amateurverein Oberhausens beim B-Ligisten TuS Buschhausen 1900.

An der Simrockstraße will der Landesligist seiner Favoritenrolle gerecht werden. „In den letzten Jahren waren wir im Pokal nicht erfolgreich. Das wollen wir ändern“, sagt Julian Berg, Trainer der Sportvereinigung. Der wird heute Abend rotieren und dem einen oder anderen Stammspieler eine Verschnaufpause gönnen. Auf die leichte Schulter nehmen die Schmachtendorfer den Kreisligisten aber nicht. Berg: „Wir wollen so weit wie möglich im Pokal kommen.“ Ekin Yolasan steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Tom Mattern ist diese Woche ins Lauftraining eingestiegen. Ein Einsatz käme für den Offensivmann aber noch zu früh.

Post SV – Fortuna Bottrop: Die Postler sind ohne Frage gut drauf und kommen mit einem 3:0 aus dem Wochenende. Die zwei Klassen höher spielenden Bottroper werden ein echter Prüfstein.

BW Fuhlenbrock – Adler Osterfeld : Der B-Ligist sollte für die Osterfelder machbar sein, auch wenn zur Zeit ein wenig Sand im Getriebe ist. Trainer Pierre Schmitz kann ausprobieren.

Mittwoch, 19.30 Uhr:

TSV Safakspor – Arminia Klosterhardt: Keine Frage, die Truppe von Marcel Landers ist auf einem tollen Weg in der Bezirksliga. Alles andere als ein klarer Sieg bei dem B-Ligisten wäre eine Überraschung. Der freut sich immerhin über einen Erfolg bei GWH II.

SF 08/21 Bottrop – Arminia Lirich: Jens Szopinski bekommt die Arminen so langsam auf Kurs. Der A-Ligist sollte auch beim klassentieferen Gastgeber die Nase vorn haben.

SC Buschhausen 1912 – SC 20: Die Truppe von Ümit Ertural spielt an der Simrockstraße natürlich als Favorit auf. Aber die 12er kommen auch langsam ins Rollen und werden alles geben, um den Favoriten zu ärgern.

Dostlukspor – SF Königshardt: Bei den Sportfreunden läuft es noch nicht nach Wunsch. Der Landesliga-Absteiger von Dusan Trebaljevac sucht weiter nach Form und Formation. Die Bottroper rechnen sich durchaus was aus.

SuS 21 – Sterkrade 06/07: Die Schleuse-Elf freut sich auf die Tackenberger. Denn während der Dellwiger A-Ligist durchweg stabile Leistungen abliefert, eiert die Elf von Christian Dahklbeck noch etwas durch die Liga. Die Elf von Kevin Bongers hat vom Wochenende was gutzumachen.

GA Sterkrade – Blau-Weiß Oberhausen (20 Uhr): Krisentreffen – Marco Allekotte bei Glück-Auf sowie Günter Bruns bei Blau-Weiß hadern mit zahlreichen Ausfällen und versuchen, in ihren Klassen den Alltag zu meistern. Der Pokal wird beiden nicht allzu wichtig sein.

SV Concordia – VfR 08 (19.30): Beide kassierten Heimniederlagen am Wochenende, beiden liegt die Meisterschaft mehr am Herzen. So geht es jetzt darum, für die A-Liga konkurrenzfähig zu testen.

Weiter spielen Mittwoch (19.30 Uhr): RSV/GA Klosterhardt – GW Holten, Hibernia Alstaden – VfB Bottrop, SG 92 Oberhausen – FC Bottrop.

Donnerstag, 19.30 Uhr: DJK Adler Osterhausen – SV Sarajevo: Völlig offen, die Tagesform entscheidet. Die stimmte bei Adler zuletzt nicht, bei Sarajevo hingegen schon.

PSV Oberhausen – Schwarz-Weiß Alstaden: Die Elf von Raphael Steinmetz hat einen Lauf und sollte beim PSV wenig Probleme haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben