Basketball

Oberligist Jahn Königshardt siegt in letzter Sekunde

Mann des Spiels: Lucas Heinen (Nr. 15) hatte mit seinen 15 Punkten erheblichen Anteil am Sieg des TV Jahn Königshardt.

Mann des Spiels: Lucas Heinen (Nr. 15) hatte mit seinen 15 Punkten erheblichen Anteil am Sieg des TV Jahn Königshardt.

Foto: Michael Dahlke

Oberhausen.   Spannender 79:76-Erfolg der Mannschaft von Trainer Sebastian Küppers beim Saisonfinale gegen Kaarst-Büttgen. NBO weiter auf Vizemeister-Kurs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oberliga Damen

Bergische Löwen II -
evo NB Oberhausen 52:73 (20:40)

Nächster Sieg für die New Baskets, die den Kampf um Platz zwei endgültig zu einem Zweikampf zwischen NBO und der BG Duisburg West machen.

Die Gäste waren auswärts von Beginn an hellwach. Insbesondere Renée Höfels hatte von der ersten Minute an ein heißes Händchen und erzielte neun ihrer 20 Punkte bereits im ersten Viertel. Damit half die Topscorerin schon im ersten Viertel mit 16:5 eine kleine Vorentscheidung zu erzielen. Das ging im zweiten Viertel so weiter, NBO zog bis auf 31:13 und kurz vor der Halbzeit sogar 40:15 davon.

Nach dem Seitenwechsel ging die Spannung etwas verloren. Das nutzten die Gastgeberinnen um aus der Distanz zu treffen, wirklich spannend wurde es dadurch aber nicht mehr – auch weil Luisa Piekenäcker noch einmal von hinter der Dreierlinie Feuer fing und alles traf.

NBO: Höfels (20), Piekenäcker (18), Bräuer (5), Kadic (16), Derißen (4); Bielefeld (2), Tüchthüsen, Anderheide (8), Dahlem.

Oberliga Herren

TV Jahn Königshardt -
BG Kaarst-Büttgen 79:76 (37:32)

Zum Saisonabschluss empfingen die Basketballer des TV Jahn die Shots aus Kaarst-Büttgen in der Willy-Jürissen Halle. Zwar kehrten Lucas Heinen, Jonathan Overbeck, Oliver Schmidtke und Center Dennis Freericks in den Kader zurück, doch musste Trainer Sebastian Küppers auf den zuletzt stark aufspielenden Björn Fischer verzichten.

Vor allem Dennis Freericks tat als einziger echter Center dem Spiel unter dem Brett gut, zeigte sich aber auch von Außen gefährlich. Neben Freericks stellten die flinken Guards Julius Krämer und Alex Köffer die Gäste vor Probleme und sorgten für ein Viertelergebnis von 21:11 aus Sicht der Gastgeber.

Beide Teams mit guten Abschlüssen

Im zweiten Viertel waren die Oberhausener gezwungen, mit einer kleinen Aufstellung ohne echten Center zu spielen, was dafür sorgte, dass es zu vielen wilden Aktionen kam. Dies nutzten die Gäste und so ging es nur noch mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Pause.

In Halbzeit zwei erspielten sich beide Teams gute Abschlüsse und sorgten auch aus der Distanz für ein ansehnliches Basketballspiel. Trotzdem schafften es die Hausherren durch Enrique Reimann und Jonathan Overbeck, den Vorsprung leicht auszubauen (54:47).

Die letzten zehn Minuten sollten ein absoluter Krimi werden. Dabei lief es zu einem kleinen Privatduell zwischen Lucas Heinen und dem Kaarster Simon Königs heraus. So brachte er sein Team fast im Alleingang zwei Minuten vor Schluss auf 73:72 heran. Heinen antwortete mit einem starken Zug zum Korb und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Die Freiwürfe verwandelte er sicher. Doch auch Königs behielt an der Freiwurflinie die Nerven. Als Julius Krämer im nächsten Angriff nur einen Freiwurf verwandelte, schafften die Kaarster 13 Sekunden vor dem Ende durch Königs an der Freiwurflinie das 76:76.

Armin Gaffga behält die Nerven

Küppers nahm seine letzte Auszeit, um seinem Team den entscheidenden Spielzug an die Hand zu geben. Die Gäste schienen den Braten aber zu riechen und ließen den Spielzug nicht zu, sodass der Ball erneut an Heinen ging. Wieder versuchte er es mit einem harten Zug zum Korb. Die ganze Halle rechnete schon mit dem Ballverlust, doch er hechtete dem Ball hinterher und spielte ihn zurück zu Armin Gaffga, der gut einen Meter hinter der Dreier-Linie abdrückte und eine Sekunde vor Ende traf. Die Halle und die Bank tobten, aber das Spiel war noch nicht vorbei. Die Oberhausener konnten den letzten Wurf der Gäste aber verhindern und gewannen so glücklich das letztes Saisonspiel mit 79:76 und beenden die Saison auf dem vierten Tabellenplatz.

Jahn: Heinen (15), J. Krämer (11), Köffer (10), Freericks (10), Overbeck (10), Reimann (7), Rzymski (6), Gaffga (6), M. Krämer (4), Schmidtke.

Bezirksliga Herren

TV Jahn Königshardt II -
Sterkrade 69ers 97:48 (45:25)

Der Start in die Partie verlief auf beiden Seiten holprig. Dann wurde das Tempo im Derby angezogen und weiterhin konsequent verteidigt, weshalb die Mannschaft aus dem Oberhausener Norden das erste Mal mit zehn Punkte führte.

Mitte des zweiten Viertels gab Jahn-Coach Christoph Rzymski dem Team mit auf den Weg das Tempo weiter hoch zuhalten und vorsichtiger mit dem Ball umzugehen. Die Ansprache fruchtete, denn es wurden einfache Punkte im Fastbreak erzielt. Im dritten Spielabschnitt verteidigte der Jahn stark. In den letzten zehn Minuten gelang dann offensiv fast alles.

Jahn: Krenzer (5), Frintrop (6), Klever (2), Rajcsanyi (5), Huster (7), Oshodin (13), Krämer (31), Sell, Küppers (12), Ngo (16).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben