Kreispokal

Raphael Steinmetz: „Im Pokal ist immer alles möglich“

Am Wochenende siegte Adler Osterfeld (weiße Trikots) mit 2:1 gegen die SF Königshardt. Nun sind beide Teams im Pokal gefordert.

Am Wochenende siegte Adler Osterfeld (weiße Trikots) mit 2:1 gegen die SF Königshardt. Nun sind beide Teams im Pokal gefordert.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Am Mittwoch und Donnerstag stehen die Achtelfinal-Spiele im Kreispokal an. Dabei muss das Sterkrader Derby kurzfristig abgesagt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kreispokal-Achtelfinale SuS 21 Oberhausen – FC Bottrop Mittwoch 19.30 Uhr: Nach dem Rauswurf von Kevin Bongers übernahm Dirk Rovers bei SuS 21 die Verantwortung an der Seitenlinie und sah bei seinem Debüt einen guten Auftritt seiner Mannschaft. Zwar reichte es letztlich gegen den Tabellenzweiten SC Buschhausen bei der unglücklichen 2:4-Niederlage nicht für etwas Zählbares, Selbstvertrauen für den Pokal dürfte die Leistung aber dennoch gebracht haben. Der Gegner, Bezirksligist FC Bottrop, hat seine Generalprobe ebenfalls verloren. Beim 1:6 gegen den SC 20 hatte der Tabellendreizehnte letztlich keine Chance.


SV Concordia – SC 20 Mittwoch 19.30 Uhr: Apropos Spielclub: Der Vorjahresfinalist tritt heute im Stadtduell beim SV Concordia an. „Den Pokal nehmen wir immer gerne mit und wollen auch in diesem Jahr wieder so weit wie möglich kommen. Aber dafür muss man jedem Gegner mit dem nötigen Respekt entgegentreten“, sagt Spielertrainer Ümit Ertural. Nach dem kleinen Tief im Oktober mit drei Pleiten in Folge hat sich das Team vom Knappenmarkt zuletzt mit zwei klaren Erfolgen – 4:1 gegen Tusem Essen, 6:1 gegen FC Bottrop – den Frust von der Seele geschossen. Ertural: „Daran wollen wir in den nächsten Wochen anknüpfen.“

Concordia liegt auch nach dem Wochenende weiter am Tabellenende der Kreisliga A. Dabei musste das Team von Trainer Mirko Kaulmann im Abstiegsduell gegen Arminia Lirich II erst in der Nachspielzeit durch einen fragwürdigen Elfmeter das bittere 2:2 schlucken. Vielleicht ist ja im Pokal das Glück eher auf Seiten der Kaulmann-Elf.


SF Königshardt – Fortuna Bottrop Mittwoch 19.30 Uhr: Für die Sportfreunde geht es gegen den Titelverteidiger. Ein Duell, das die Mannschaft von Trainer Dusan Trebaljevac durchaus mit guten Erinnerungen verbinden dürfte. Schließlich gewannen die Königshardter erst vor gut anderthalb Wochen gegen die Bottroper mit 4:0, was gleichbedeutend mit dem zweiten Saisonsieg war. Gegen eine Wiederholung hätte der Tabellensechzehnte sicherlich nichts einzuwenden.


GW Sterkrade – Spvgg. Sterkrade-Nord Ausfall: Das für heute angesetzte Kreispokal-Spiel zwischen Landesligist Sterkrade-Nord und GA Sterkrade findet nicht statt. Der Sieger des „kleinen Finals“ des Vorjahres informierte Staffelleiter Martin Schürmann am Montagabend darüber, „dass wir nicht spielen werden“, so Marco Allekotte, Trainer und 1. Vorsitzender der Alsfelder. Zudem setzte sich Allekotte mit Nord-Coach Julian Berg in Verbindung und teilte ihm diese Entscheidung mit.

Somit zieht Favorit Sterkrade-Nord kampflos ins Viertelfinale ein. „Ich hätte gerne gespielt und wäre lieber sportlich weitergekommen“, sagte Julian Berg. Sterkrades Linienchef war von der kurzfristigen Spielabsage nicht angetan. „Aber es ist halt so, wie es ist. Wir können es nicht ändern.“

Bereits am Sonntag überlegte Allekotte, ob eine Absage des Kreispokal-Spiels nicht ein vernünftiger Schritt sei. Der Coach des Tabellenvorletzten der Kreisliga A: „Mir stehen derzeit zehn Spieler nicht zur Verfügung.“ Gegen den VfR 08 musste sogar Oldie Daniel Kühnen ran, zudem einige Kicker aus der zweiten Mannschaft, bei der es personell nicht besser aussieht. „Angesichts der personellen Probleme ist es einfach sinnvoll am Mittwoch nicht anzutreten“, so Allekotte, der anfügt: „Zudem dürfte es gegen ein Spitzenteam der Landesliga nicht gerade leicht werden, und die Verletzungsgefahr vor dem wichtigen Kellerduell gegen Concordia würde noch einmal steigen.“


GW Holten – Adler Osterfeld Donnerstag 19.30 Uhr: Im Duell Kreisliga B gegen Bezirksliga sind die Rollen vor dem Anpfiff klar verteilt. Adler feierte zuletzt nach zuvor vier sieglosen Partien mit dem 2:1 gegen die SF Königshardt mal wieder einen Dreier. Garant für den Erfolg war wieder einmal Tobias Hauner, der mit seinen Saisontoren 14 und 15 die Partie zugunsten der Mannschaft von Pierre Schmitz drehte. „Im Pokal wollen wir diesen Schwung gerne mit nehmen, dürfen uns aber nicht zu sicher sein“, so die Ansage des Trainers.

Auch GW Holten feierte am Wochenende einen wichtigen Sieg. Simeon Bialojamn erzielte im Emscherstadion das Tor des Tages.


SW Alstaden – Arminia Klosterhardt Donnerstag 19.30 Uhr: Nach 15 Spielen verließen die Arminen mit dem 1:4 gegen Adler Union Frintrop am Sonntag erstmals in dieser Saison den Rasen als Verlierer. „Irgendwann musste das ja passieren. Aber wir haben auch einfach kein gutes Spiel gemacht“, blickt Linienchef Marcel Landers bereits wieder nach vorne. Schließlich wartet am Donnerstag mit SW Alstaden „ein unangenehmer Gegner“, der in der Kreisliga A zehn seiner bisher 13 Saisonspiele gewonnen hat.

„Meine Jungs sind heiß. Im Pokal ist immer alles möglich“, geht auch SWA-Trainer Raphael Steinmetz zuversichtlich ins Duell. „In erster Linie müssen wir sicher stehen und dann schauen wir mal, was sich nach vorne ergibt.“ Landers will auf der anderen Seite mit seinem Team der Favoritenrolle gerecht werden: „Wir wollen ins Viertelfinale.“


Arminia Lirich – VfB Bottrop Donnerstag 19.30 Uhr: Auf die Arminia aus Lirich wartet mit dem VfB Bottrop eine anspruchsvolle Aufgabe. Der Bezirksligist konnte seine letzten drei Partien, darunter ein 4:0 gegen die SF Königshardt, alle für sich entscheiden und kletterte in der Tabelle auf Platz sechs. Arminia Lirich steht mit bisher 19 Punkten im Tabellenmittelfeld der Kreisliga A. Das Team von Trainer Jens Szopinski feierte zuletzt einen späten 2:1-Erfolg gegen Fortuna Bottrop II.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben