Radsport in Oberhausen

Rück-Rennen jetzt doch an der Mellinghofer Straße

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Radsportfans wird es freuen: Ein spannender Rundkurs an der Mellinghofer steht nun doch an.

Die Radsportfans wird es freuen: Ein spannender Rundkurs an der Mellinghofer steht nun doch an.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der Brammenring war zunächst Ausweichort für das Rück-Rennen am 26. September. Doch der ist belegt. Also Kommando zurück an die Mellinghofer.

Wenige Tage vor dem Start zum Elite-Radrennen um den 70. Großen XXXL-Rück- Preis am Sonntag, 26. September, laufen die Vorbereitungen beim Organisations-Team von Michael Zurhausen auf vollen Touren. Und am Montag liefen sie sogar heiß. „Ich hatte rote Ohren vom Telefonieren“, sagt Zurhausen. Denn da kam heraus, dass die geplante Rundstrecke am Brammenring wegen eines schon lange genehmigten verkaufsoffenen Sonntages eines Blumenmarktes dort aus verkehrstechnischen Gründen nicht befahren werden kann. Nach vielen Gesprächen mit der Stadt gab es dann eine Rückkehr zur Mellinghofer Straße.

Allerdings wurde die Rennstrecke auf knapp 1000 Meter verkürzt und führt jetzt vom Start/Ziel Mellinghofer Straße über den Katzenbruch, Storckstraße, Vennekamp und zurück zur Mellinghofer. Dies war erforderlich, um den Wahllokalen um die Mellinghofer an diesem Sonntag der Bundestagswahl freien Zugang zu gewährleisten.

Mehr Zuschauer an der Mellinghofer Straße

„Unterm Strich haben wir sogar noch gewonnen“, sagt Zurhausen. Denn er rechnet am angestammten Ort des Rennens mit deutlich mehr Zuschauern, als sie in das Gewerbegebiet Brammenring gekommen wären. Dazu kommt: Für die Zuschauer werden daher alle Rennen noch spannender, da die Fahrer alle 90 Sekunden an Start/Ziel vorbei kommen. Beim Hauptrennen der Elite-Klasse geht es zudem zum ersten Mal auch um die Gesamtwertung der Vivawest-Ruhrpott-Tour 2021, die in Gelsenkirchen und Oberhausen ausgefahren wird.

Am vergangenen Samstag startete die erste Etappe in Gelsenkirchen. Hier gewann nach 66 Kilometern Andreas Mayr aus Kempten, der am Sonntag in Oberhausen im Führungstrikot an den Start gehen wird. So erleben die Zuschauer beim Elite Rennen zwei spannende Wertungen. Einmal den Sieger des 70. XXXL-Rück-Preises und den Gesamtsieger der Vivawest-Ruhrpott-Tour. Hier zählt das Ergebnis von Gelsenkirchen und Oberhausen für die Gesamtwertung.

Volksfeststimmung mit vielen Besuchern

Und noch eines hat Zurhausen bei dem Rennen in Gelsenkirchen beobachtet: „Ich hatte mit viel weniger Besuchern gerechnet, als dann wirklich gekommen sind. Die Leute waren begeistert, endlich mal wieder etwas zu erleben.“

Genau dies verspricht er sich für den Sonntag in Oberhausen: Volksfeststimmung und spannender Radsport für die Besucher in Oberhausen am 26. September.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben