Fußball

RWO fehlen nur noch 1700 Euro für den Nachwuchs-Shuttle

In wenigen Tagen endet die Frist der Crowd-Aktion.

In wenigen Tagen endet die Frist der Crowd-Aktion.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  RWO will für seinen Nachwuchs, einen Shuttle-Service aufbauen, damit jedes Kleeblatt sicher und trocken zum Training kommt. Jeder Euro zählt.

„Mit Vollgas auf’n Platz“ – Unter dem Motto versuchen Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen und sein Hauptsponsor, die Energieversorgung Oberhausen AG (evo), seit einigen Wochen, bessere Rahmenbedingungen für die Nachwuchskicker des Regionalliga-Klubs zu schaffen. In wenigen Tagen endet die Frist der Crowd-Aktion. Bislang sind etwas mehr als 13.000 Euro zusammengekommen. Heißt im Umkehrschluss: es fehlen nur noch rund 2000 Euro bis zur anvisierten 15-Tausender-Marke.

„Es ist unglaublich, dass wir doch noch die Kurve gekriegt haben“, freut sich RWO-Präsident Hajo Sommers. „Jetzt lasst uns auch gemeinsam über die Ziellinie gehen. Das muss jetzt einfach klappen! Wäre doch schade, wenn die bis hierhin gesammelte Kohle wieder verfallen würde!“

Darum bitten RWO und die evo weiterhin um Spenden auf der Seite www.oberhausen-crowd.de/rwo-shuttle. Für jede Spende gibt es einen interessanten Sachpreis. Niemand muss daher nur Geld geben, sondern bekommt auch etwas zurück. Zudem legt die evo für jede Spende ab zehn Euro als Dankeschön 12 Euro on top.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben