Fußball

RWO-Präsident Sommers: „Haben Markus Kaya auf dem Schirm“

Sie hatten bei RWO früher das Sagen, und das könnte für dieses Trio bald wieder gelten: Dimi Pappas (l.) ist Trainer der Ersten, Mike Terranova wird NLZ-Leiter und Markus Kaya ist für die U19 gewünscht.

Sie hatten bei RWO früher das Sagen, und das könnte für dieses Trio bald wieder gelten: Dimi Pappas (l.) ist Trainer der Ersten, Mike Terranova wird NLZ-Leiter und Markus Kaya ist für die U19 gewünscht.

Foto: T.Tillmann

Oberhausen.  RWO-Präsident Hajo Sommers hat sich zur Entscheidung für Dimi Pappas als neuen RWO-Coach geäußert und wer seinen Posten bei der U19 beerben soll.

Seit gut zwei Wochen ist es offiziell: Dimitrios Pappas wird zur neuen Saison die Nachfolge von Mike Terranova als Trainer von Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen antreten. Gegenüber dem lokalen Stadtfernsehen „oh-tv“ äußerte sich nun Vereinspräsident Hajo Sommers zu der Entscheidung für den 40-Jährigen und gegen den zweiten Kandidaten, Helge Hohl vom Ligakonkurrenten SV Bergisch Gladbach.

„Wir haben uns sehr viel Zeit gelassen und sehr viel diskutiert. Es lag daran, dass Helge Hohl einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Letztlich gab es keine Entscheidung gegen jemanden, sondern für jemanden.“ Hohl traut Sommers trotz der Absage eine „riesen Zukunft zu, gerne auch mit uns. Nur im Ist-Zustand der Ungewissheit haben wir uns für Dimi entschieden.“

„Kaya hat einen Vorschlag vorliegen, der aber noch nicht unterschriftsreif ist“

Daneben bestätigte der 61-Jährige einen Bericht von RevierSport, nach dem es einen klaren Favoriten gebe, wer auf Pappas als U19-Linienchef der Kleeblätter folgen könnte. „Ja, wir haben Markus Kaya auf dem Schirm, die Sportliche Leitung hat mit ihm gesprochen. Er hat einen Vorschlag vorliegen, der aber noch nicht unterschriftsreif ist. Es würde uns sehr freuen, wenn er als Trainer kommen würde.“

Markus Kaya, der aktuell als Co bei der C-Jugend von Schalke 04 fungiert, war als Spieler im Januar 2007 von der SSVg Velbert an die Lindnerstraße gewechselt und stieg von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga auf. Den bekanntesten seiner insgesamt 26 Treffer für RWO erzielte er am 18. Mai 2008 gegen den SV Babelsberg 03, wo er aus knapp 50 Metern das 2:0 (Endstand: 4:1) markierte. Dafür gab es die Medaille für das Tor des Monats der ARD-Sportschau.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben