Schwimmen in der Krise

Schulterschluss beim PSV mit Spendenlauf

Lesedauer: 3 Minuten
Vier PSV-Talente übergaben den Scheck beim Friedensdorf.

Vier PSV-Talente übergaben den Scheck beim Friedensdorf.

Foto: Verein

Oberhausen.  Die Schwimmabteilung hat mit Talenten, Trainern und Eltern den Schulterschluss gebildet und einen Spendenlauf organisiert.

„Kinder laufen für Kinder – 1100 Euro fürs Friedensdorf Oberhausen“ – unter diesem Motto organisierten die Eltern mit dem PSV-Nachwuchstrainerteam der Schwimmabteilung erfolgreich einen Spendenlauf.

Durch die Corona-Situation und die geschlossenen Schwimmbäder ist es weiter nicht möglich, den Schwimmsport auszuüben. Die Aktiven halten sich, wie so viele andere Sportler, mit digitalen Online-Athletiktraining und eigenverantwortlichem Lauftraining in Form und warten auf die Wiedereröffnung.

Neue Impulse und Schwerpunkte

Während das Athletiktraining durch das Trainerteam geleitet wird, wird das Lauftraining mit Hilfe einer Lauf-App durchgeführt, jedoch von Zeit zu Zeit mit Impulsen und Schwerpunkten versehen.

In der Vorweihnachtszeit entstand dann in der Elternvertretung der jüngsten Mannschaft die Idee, einen Spendenlauf zu organisieren, um die Motivation zu erhöhen und dem Lauftraining einen zusätzlichen Anreiz zu geben. Die Hälfte der erlaufenen Spenden sollte der Vereinskasse zugutekommen, die andere Hälfte dem Friedensdorf Oberhausen gespendet werden.

Es dauerte nicht lange, um das Trainerteam mit der Idee zu infizieren und das Ereignis auf die Beine zu stellen. Nach Bekanntgabe des Mottos „Kinder laufen für Kinder“ waren die Aktiven der Mannschaft Feuer und Flamme und trainierten begeistert und intensiv für das Spendenlaufwochenende.

Alle waren mit dabei

Beim Spendenlauf wurden nicht nur Aktive zur Teilnahme gebeten, auch Trainer- und Elternvertretungsteam kramten ihre Laufschuhe aus dem Schrank und begannen zu trainieren. Zudem begaben sich alle Läufer auf die Suche nach Spendern, die das Team für ihren Einsatz honorieren wollten. Vor dem Hintergrund des guten Zwecks zeigten sich diese sehr großzügig. Während des Spendenlaufs wurden die Ergebnisse aller Läuferinnen und Läufer stets auf den Social Media-Seiten des PSV geteilt.

Insgesamt erliefen die 41 Läuferinnen und Läufer, 29 Aktiven und zwölf Trainer sowie die Elternvertretung stolze 455 Kilometer. Dabei kam im Ganzen die großartige Summe von 2200 Euro zusammen.

Die Übergabe der 1100 Euro an das Friedensdorf Oberhausen fand wegen der Pandemie im kleinen Rahmen durch vier Schwimmerinnen des Nachwuchsbereiches statt.

Wiederholung gerne, aber auch wieder der Sprung ins Nass

Die PSV Trainer resümierten: „Dieses großartige Ergebnis war für uns erst undenkbar. Als wir im Trainerteam eine erste Hochrechnung gemacht haben, war uns klar, dass die Aktion unsere Erwartungen übertreffen würde. Dass die bereits erlaufenen 180 Kilometer am Sonntag mehr als verdoppelt werden, war nicht denkbar. Wir sind sehr stolz auf unsere Aktiven, die uns gezeigt haben, wie motiviert sie auch unter schwierigen Bedingungen sind. Wir freuen uns auf weitere Laufaktionen, hoffen aber, bald wieder auf den Startblock zu klettern.“

Ihr täglicher Sport-Nachrichten-Überblick: Hier kostenlos für den NRZ-Sport-Newsletter anmelden!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben