Jugendfußball-Derby

U19 von Arminia lässt Pappas-Elf schlecht aussehen

Shpetim Hasani war schon bei der Stadtmeisterschaft in der Halle erfolgreich. Jetzt traf er für Arminia zum schnellen Ausgleich gegen RWO.

Shpetim Hasani war schon bei der Stadtmeisterschaft in der Halle erfolgreich. Jetzt traf er für Arminia zum schnellen Ausgleich gegen RWO.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Es war nur ein Test, aber verlieren will den keiner. Die U19 von Arminia schlug die klassenhöhere Auswahl von RWO 2:1.

Im Testspiel am Hans-Wagner-Weg setzte sich die U19 von Arminia Klosterhardt gegen Bundesligist RWO 2:1 (2:1) durch.

Nach einem Freistoß brachte zunächst Luka Geishauser die Kleeblätter per Kopfball in Führung (15.). Doch nach einer sehenswerten Kombination der Hausherren markierte Shpetim Hasani den schnellen Ausgleich (21.). Im Anschluss zeigte die Arminia ihr gutes Umschaltspiel und erzielte durch Luis Försters Schuss ins untere rechte Torwarteck das 2:1 (31.).

Kleer lobt sein Team, Pappas schimpft

Die Chancen zum 3:1, darunter ein Pfostentreffer von Chong Johnny Lu, ließ das Team von Timo Kleer ungenutzt. „Der Sieg ist unterm Strich verdient und gegen einen Bundesligisten ein kleiner Prestigeerfolg. Ich habe den Jungs auch gesagt, dass sie sich darauf nicht ausruhen dürfen und weiter Vollgas geben müssen.“ Während zur zweiten Halbzeit beide Mannschaften kräftig durchwechselten, fanden die Rot-Weißen auch in der Folge nicht zu ihrem Spiel, was Dimitrios Pappas nicht schmeckte. „Die Partie war wie das Wetter: eine Katastrophe. Was uns im Test gegen RW Ahlen (3:0) auszeichnete, fehlte jetzt völlig.“ Der Linienchef hatte mit Pablo Overfeld und Marius Heck zwei Verletzte zu beklagen. „Die Qualität, dieses Spiel anders zu gestalten, haben wir. Aber das ist auch eine Frage der richtigen Einstellung.“

Zwei Neue bei Arminia

Bei der Arminia mit im Aufgebot waren zwei Neuverpflichtungen. Während Linksverteidiger Niklas Nett von Ligakonkurrent RWE nach Klosterhardt wechselte, ist Stürmer Deniz Erdem nach einem halben Jahr beim KFC Uerdingen wieder zurückgekehrt. Vergangene Spielzeit markierte der Rechtsfuß 13 Saisontreffer und hatte bereits beim U19-Turnier in der Jürissen-Halle mit fünf Buden die Torjägerkanone geholt.

Kleer: „Deniz weiß genau, wo das Tor steht und ist eine absolute Bereicherung, die uns offensiv weitere Möglichkeiten bietet.“ Während die RWO-U19 bereits Freitag, 18.30 Uhr, am Leistungszentrum gegen Ligakonkurrent Wuppertaler SV das nächste Testspiel absolviert, ist die Arminia Samstag (13) gegen FC Hennef und Sonntag (11) gegen 1. FC Kleve gefordert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben