Bezirksliga

Zwei Derbys, die es in sich haben

BWO-Keeper Muhammed Sadiklar (hier gegen Meiderich 06/95) ist mit seinem Team im gesicherten Mittelfeld und geht einigermaßen gelassen ins Derby. klärt. Foto: Franz Naskrent

BWO-Keeper Muhammed Sadiklar (hier gegen Meiderich 06/95) ist mit seinem Team im gesicherten Mittelfeld und geht einigermaßen gelassen ins Derby. klärt. Foto: Franz Naskrent

Foto: Franz Naskrent

Oberhausen.   Blau-Weiß und SC 20 treffen mit beiderseitigen Personalsorgen aufeinander. Im Treffen Arminia Lirich gegen 06/07 müssen die Gastgeber punkten.

SC 20 -
BW Oberhausen Donnerstag 19.30

„Wegen der Tabellensituation denke ich, dass dieses Mal weniger Brisanz drin ist als in den vorherigen Spielen“, glaubt Spielertrainer Ümit Ertural. Beide Teams haben ein beruhigendes Polster auf die gefährlichen Ränge und auch mit den oberen Regionen nicht mehr viel zu tun.

„Wie immer werden wir aber versuchen, das Spiel erfolgreich zu gestalten. Wir haben genug Punkte gesammelt, aber werden trotz der angespannten Personallage keine Spiele wegschenken“, kündigt Blau-Weiß-Trainer Hans-Günter Bruns an. Zwar kehren bei den Lirichern Rouven Link und Mehmet Kaya zurück, dafür fehlen aber Ümit Mutlu und Kwadwo Amoako.

Sascha Möllmann wird dem SC 20 fehlen

„Leider sind wir personell weiterhin immer noch arg gebeutelt, mit Sascha Möllmann wird der nächste Spieler fehlen, ich hoffe dass wir das kompensieren können. Trotzdem wollen wir unseren Zuschauern ein gutes Spiel zeigen“, will Ertural trotz Personalproblemen den Derbysieg feiern.

Arminia Lirich -
Sterkrade 06/07 Donnerstag 19.30

Auch im Käfig steigt ein Derby, aber für einen der Kontrahenten geht es im Saisonendspurt noch um alles. „Gegen 06/07 müssen wir gewinnen, da gibt es keine Alternative. Das muss richtig knallen“, forderte Arminen-Trainer Christoph Tapinos bereits nach der Niederlage gegen Vierlinden von seiner Mannschaft. Um Druck auf Meiderich auf dem Relegationsplatz zu machen, muss ganz dringend ein Dreier her.

Für Sterkrade geht’s nicht mehr um allzuviel

Für 06/07 ist in dieser Saison nicht mehr viel zu holen, mit 38 Punkten und Tabellenplatz zehn sind die jungen Tackenberger nach einer guten Saison bereits so gut wie sicher. „Das wird ein schweres Spiel, in Lirich haben wir uns schon im Pokal schwergetan“, erinnert sich Gästetrainer Christian Dahlbeck an das Pokalaus im September (3:2 n.V.). „Nach den dürftigen letzten Auftritten wollen wir uns besser präsentieren und wenigstens dieses Derby gewinnen.“ Personell haben die Gäste allerdings einige Ausfälle zu verkraften, neben fünf Langzeitverletzten fallen auch Marco Stiewe und Adem Aslan kurzfristig aus.

Adler Osterfeld -
BW Dingden Donnerstag 19.30

Ein Topspiel mit Torgarantie in Osterfeld. Die Rothebuscher empfangen mit Dingden den Spitzenreiter und die zweitbeste Offensive der Liga. Bereits im Hinspiel fielen sieben Treffer, Tabellenführer Dingden entschied das Duell am Ende mit 4:3 für sich. Ein ungünstiger Zeitpunkt, um auf Top-Torjäger Tobias Hauner verzichten zu müssen, der gefährlichste Adler ist im Urlaub.

Der beste Torjäger fehlt Adler gegen Dingden

Auch Erdem Saglam fällt aus, Timo Pach ist angeschlagen. „Da hängen die Trauben natürlich sehr hoch. Dingden ist sehr stark, mit einem Unentschieden wären wir schon sehr zufrieden“, blickt Trainer Udo Hauner auf die schwierige Partie im Waldstadion.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben