Jugendhandball

Zwischen den Großen selbst einen Namen machen

Der TBO geht ohne Furcht in die höchste Spielklasse. Hintere Reihe von links: Noel Christ, Jannik Pendzich, Noah Angenendt, Dustin Schauenburg, Jonathan Broehenhorst.Mittlere Reihe von links: Trainer Sebastian Barentzen, Felix Maier, Lennart Stephan, Patrick Horoba, Jonas Knauf, Trainer Maximilian BarentzenVordere Reihe von links: Jannes Böhm, Robin Hovermann, Fabio Gappa, Lukas Brinker, Fill Mayboom.

Der TBO geht ohne Furcht in die höchste Spielklasse. Hintere Reihe von links: Noel Christ, Jannik Pendzich, Noah Angenendt, Dustin Schauenburg, Jonathan Broehenhorst.Mittlere Reihe von links: Trainer Sebastian Barentzen, Felix Maier, Lennart Stephan, Patrick Horoba, Jonas Knauf, Trainer Maximilian BarentzenVordere Reihe von links: Jannes Böhm, Robin Hovermann, Fabio Gappa, Lukas Brinker, Fill Mayboom.

Foto: Verein

Oberhausen.  Die männliche C-Jugend des Turnerbund geht in der kommenden Saison in der Nordrheinliga an den Start und will sich dort nicht verstecken.

In der abgelaufenen Spielzeit wurde den TBO-Buben noch in schöner Regelmäßigkeit der Hintern versohlt. Seinerzeit waren die Jungs vom Bruder-Trainergespann Max und Sebastian Barentzen in der Oberliga unterwegs. Drei Saisonsiegen standen insgesamt 18 Niederlagen gegenüber. Das bedeutete in der Zwölfer-Staffel am Ende Rang zehn. Fortan geht’s für den Turnerbund-Nachwuchs eine Nummer höher hinaus.

Die neu geschaffene Nordrheinliga bildet für jene Altersgruppe der 12- bis 14-jährigen das Maximum der Klassenzugehörigkeit im deutschen Handball. Und da mögen dann so namhafte Klubs wie Bayer Dormagen oder der VfL Gummersbach ein gewaltiges Kaliber darstellen. Der TBO macht sich deshalb aber nicht klein. Das Team legt die Messlatte in Eigenregie gleich mal ziemlich oben auf und liebäugelt mit Platz vier. „Die Jungs sind akribisch, haben hohe eigene Ansprüche an sich selbst und stecken voller Ehrgeiz. Das Ziel ist nicht ausgeschlossen. Wir wollen gerade die hochgehandelten Mannschaften ärgern“, sind die Barentzens zusammen mit ihren Schützlingen auf einer Wellenlänge.

Talentierte Neuzugänge

Gleich sechs talentierte Neuzugänge gab’s zu integrieren. Ohne Probleme gelang dies. Denn die Teenies kannten sich allesamt bereits von der Rhein-Ruhr-Kreisauswahl. Noel Christ und Jonathan Broehenhorst kamen von der HSG Homberg/Rheinhausen. Vom VfL Rheinhausen wechselten Fill Mayboom und Jannes Böhm zur Hans-Jansen-Halle.

Torhüter Robin Hovermann und Dustin Schauenburg (beide TV Biefang) waren in der Vorsaison schon sporadisch dabei und sind nun fester Bestandteil des Kaders.

Auftaktprogramm

Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, schaut mit dem Bergischen HC, dessen 1. Mannschaft in der 1. Bundesliga spielt und dort sehr ordentlich gestartet ist, gleich mal ein weiterer Mitfavorit in der Willy-Jürissen-Halle vorbei. „Da werden wir gleich sehen, wo wir stehen“, freuen sich nicht nur die zwei Brüder auf die erste knackige Standortbestimmung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben