Handball

Zwischen Pleite und Aufstieg: TV Biefang im Gefühlschaos

Oberligist TV Biefang mit Lena Döller (hier gegen TV Aldekerk II)

Oberligist TV Biefang mit Lena Döller (hier gegen TV Aldekerk II)

Foto: Franz Naskrent

Oberhausen.   Während die Oberliga-Damen vom TV Biefang gegen die HSG Adler Haan mit 28:38 verloren haben, gelang der „Zweiten“ der verdiente Aufstieg.

Oberliga Damen

HSG Adler Haan -
TV Biefang 38:28 (20:10)

„Die Niederlage ist völlig verdient, weil wir es dem Gegner viel zu einfach gemacht haben“, bemängelte Dieter Schölwer vordergründig das mehrfache grob fahrlässige Auslassen eigener Chancen. Dazu bekamen die TVB-Damen Leonie Fagin zu keinem Zeitpunkt in den Griff. Haans erwartet beste Akteurin traf allein zwölf Mal und bereitete weitere Tore stark vor. „Leonie machte den Unterschied aus. Da haben wir kein Mittel gegen gefunden“, ging Schölwers Plan, Fagin aus dem Spiel zu nehmen, nicht auf. Während die TVB-Damen nach wie vor einen guten fünften Tabellenplatz einnehmen, steht die HSG kurz vor dem Aufstieg in die Oberliga.

TVB: Groetelaers, Groß; Reinartz (5), Hegemann (8), Spaan (2), Celik (1), Jugovac (5/4), Schlinkert, Opladen (2), P. Roesner (1), Häßler (1), Wilms (1), J. Benninghoff, L. Döller (2).

Verbandsliga Herren

Tschft. St. Tönis -
HSG RW O TV 28:24 (12:12)

Die Rot-Weißen scheiterten am Sonntag nicht etwa an der Übermacht des Gegners, sondern allen voran an ihrer unzulänglichen Chancenverwertung. „Was wir haben liegen lassen, geht auf keine Kuhhaut mehr“, raufte sich Krzysztof Szargiej ungläubig die Haare. Der HSG-Trainer sah sich einmal mehr darin bestätigt, dass eine regelmäßige Trainingsbeteiligung den Unterschied ausmacht: „Wir haben nicht die Erfahrung und die Souveränität, müssen uns alles erarbeiten. Da es aktuell mal wieder bei den Übungseinheiten zu wünschen übrig lässt, passt es ganz gut ins Bild.“ Patrick Kerger und Tobi Schindler wurden obendrein vom Schiri-Gespann mit Rot bedacht.

HSG: Baumbach, Staat; P. Kerger (4), Brandscheid (3), Janduda, S. Barentzen (5), F. Hanenberg (9/1), Grieger, Schindler, Lohmann, Ulrichs (2), Henning Tervoort (1), Helge Tervoort.

Landesliga Damen

TV Biefang II -
TV Krefeld-Oppum 27:12 (13:5)

Aufstieg und Meisterschaft! „Ich bin so stolz auf die Truppe. Unser Aufstieg ist so was von verdient. Wir sind das beste Team dieser Liga“, zollte Frank Cvetreznik seiner Mannschaft höchsten Respekt. Nach zuletzt zwei Niederlagen ließen die Biefangerinnen gegen den designierten Absteiger von Beginn nichts anbrennen. „Krefeld hat ein irres Verletzungspech. Das soll unsere Leistung aber nicht madig machen“, wollte „Speedy“ den Scheffel nicht unters Licht stellen. Die TVB-Reserve zog ihr Ding konsequent durch und ließ nach dem Schlusspfiff ausgelassen die Korken knallen.

TVB: Plaga, C. Winstermann; L. Pauly (4), Wierdemann (1), Späh (1), Prchala (1), Kunz, K. Kottkamp (3/2), A. Rosenke (1), J. Winstermann (8), Klaude, Baum (4/2), Konopek (3/1), Gehrke (1).

Landesliga Herren

TB Oberhausen -
GSG Duisburg 20:23 (14:16)

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Duisburg leistete sich der TBO-Trupp zu viele technische Fehler und schwache Abschlüsse. „Das war schlichtweg schlecht. Da darf man sich auch nicht wundern, dass dann nach 60 Minuten die Anzeigetafel eine Pleite ausweist. Glückwunsch an die GSG. Unser Gegner war galliger“, sah Teamchef Tim Kullmann eine verdiente Niederlage.

Während die Hausherren manches schuldig blieben, legten sich die Duisburger mit einer top Einstellung ins Zeug – der Aufwand wurde mit dem 23:20-Erfolg belohnt.

TBO: Klinger, Raths; Gelszat (2), Lotz (3), F. Lauer (1), Krampe (6/2), Berkenfeld, P. Funck (1), Fietze, Krämer (6), Bologna, Gralla (1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben