3. Handball-Liga Nord-West

Endgültiges „Aus“ für Ex-Ferndorf-Gegner HC Rhein Vikings

Im April 2019 standen sich der TuS Ferndorf (hier mit Julius Lindskog Andersson) und der HC Rhein Vikings zuletzt in der 2. Liga gegenüber.

Im April 2019 standen sich der TuS Ferndorf (hier mit Julius Lindskog Andersson) und der HC Rhein Vikings zuletzt in der 2. Liga gegenüber.

Foto: Reinhold Becher

Die Rheinländer, seit geraumer Zeit von finanziellen Problemen gebeutelt, ziehen die Reißleine. Betroffen sind auch ehemalige Ferndorf-Spieler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neuss/Düsseldorf. Paukenschlag in der 3. Handball-Bundesliga Nord-West: Die HC Rhein Vikings UG hat beim Insolvenzgericht Düsseldorf einen Eigenantrag auf Insolvenz stellen. Das teilte der Zweitliga-Absteiger mit. Die HC Rhein Vikings UG (haftungsbeschränkt) ist wirtschaftlicher Träger des Spielbetriebs der ersten Herren-Mannschaft der HSG Neuss/Düsseldorf in der 3. Liga Nord-West.

Auch Ex-Ferndorfer Spieler betroffen

Die wirtschaftliche Situation hätten die Verantwortlichen dazu bewogen, heißt es in einer Stellungnahme. Der Spielbetrieb soll nicht fortgeführt werden. Damit würden alle Ergebnisse der Wikinger annulliert. Im bisherigen Saisonverlauf hatten die Handballer aus dem Rhein-Kreis 19:17 Zähler gesammelt und standen im Mittelfeld der Tabelle. Völlig überraschend kommt dieser Schritt nicht, gab es doch bereits seit mehreren Jahren finanzielle Probleme bei den HC Rhein Vikings.

Mit Rechtsaußen Dennis Aust und Rückraumspieler Niklas Weis sind vom Vikings-Rückzug auch zwei ehemalige Spieler des TuS Ferndorf betroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben