Wesel. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Wesel müssen am Samstag als Gast der HSG Ve/Ru/Ka aus personellen Gründen ziemlich improvisieren.

Eine weitere Möglichkeit, sich vor der einmonatigen Weihnachtspause doch noch im Kampf um die Mittelfeldplätze in Stellung zu bringen, bietet sich den Verbandsliga-Handballern der HSG Wesel an diesem Wochenende. Das Team von Trainer Jonas Gorris reist am Samstagabend (19 Uhr) zur HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen. Und auch, wenn die Gastgeber in der Tabelle deutlich vor den Handballern aus der Kreisstadt liegen, wollen der Coach und seine Spieler weiter den Formanstieg nutzen und auch in der vierten Partie in Folge ungeschlagen bleiben. „Das Spiel in VeRuKa ist echt eine dicke Hausnummer“, sagt Gorris. „Das wird eine Riesenkraftanstrengung, doch unser derzeitiges Hoch macht mir Hoffnung. Ich bin da sehr zuversichtlich.”