Fußball-Landesliga

Bei BW Dingden ist der Kampf um die Startplätze eröffnet

Auch Mathis Schluse (re.) ringt um einen Platz in der Startelf.

Auch Mathis Schluse (re.) ringt um einen Platz in der Startelf.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  Beim Landesligisten füllt sich der Kader. Drei Stammkräfte kehren vor dem Sspiel beim ASV Süchteln zurück. Trainer Juch erwartet anderes Match.

Nach den ersten Siegen folgten für Fußball-Landesligist BW Dingden in den letzten Wochen zwei Niederlagen. Gegen die Spitzenteams aus Scherpenberg und Sterkrade-Nord hatte der Neuling keine Chance. Am Sonntag (15 Uhr) wartet auf die Blau-Weißen im Auswärtsspiel beim ASV Süchteln wieder ein Gegner auf Augenhöhe. Das knapp 80 Autominuten entfernte Team aus dem Kreis Viersen hat bisher sechs Punkte eingefahren und damit einen Zähler weniger als die Dingdener. „Der Gegner hat unsere Kragenweite. Das wird ein anderes Spiel als die letzten beiden Partien“, ist sich BWD-Coach Dirk Juch sicher.

Die beiden jüngsten Pleiten (1:3 und 0:2) fielen mit jeweils zwei Toren Unterschied zwar nicht sehr deutlich aus und die Blau-Weißen hielten auch über weite Strecken gut mit. Letztlich waren die Kräfteverhältnisse jedoch klar verteilt. „Wir haben gezeigt, dass wir nicht chancenlos waren“, so Juch, der jedoch gleich nachschiebt: „Von Schulterklopfern für ordentliche Leistungen können wir uns aber auch nichts kaufen.“ Auch gegen die Top-Teams der Liga hätten die Blau-Weißen selbstverständlich gerne etwas Zählbares mitgenommen.

Zug im Training

Dass die Dingdener Akteure unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren wollen, zeigten sie in dieser Woche beim Training. „Da ist richtig Zug drin“, sagt der BWD-Coach, der sich über einen großen Konkurrenzkampf freut. Das Ringen um die Startplätze ist bei den Blau-Weißen vor der anstehenden Auswärtspartie so groß wie nie. Denn in Steffen Buers, Philipp Rensing und Julian Weirather haben sich gleich drei zuletzt fehlende Stammkräfte zurückgemeldet. Einzig Daniel Meyering (Urlaub) ist morgen nicht dabei.

„Die Saison fängt für uns jetzt erst so richtig an, weil endlich fast alle Spieler dabei sind“, so Juch. Diese etwas überspitzte Aussage ist sicherlich damit zu erklären, dass der Coach Woche für Woche immer wieder neue urlaubsbedingte Ausfälle zu verkraften hatte.

Ob der in den letzten Tagen angeschlagene Stürmer Sebastian Kamps rechtzeitig fit wird, ist noch fraglich. Wer seine Position ausfüllen könnte, weiß Dirk Juch noch nicht. Sicher ist sich der Coach jedoch, dass er an dem neuen System mit zwei Spitzen festhalten wird. „Das hat uns zuletzt sehr gutgetan. In dieser Liga sind solche taktischen Dinge sehr wichtig“, so Juch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben