Badminton

BV Wesel Rot-Weiß in Mülheim: Das Duell der starken Frauen

Wohl wieder dabei: Marijn Put.

Wohl wieder dabei: Marijn Put.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Wesel.  Inder 2. Badminton-Bundesliga steht BV Wesel RW vor einer schweren Aufgabe gegen BV Mülheim II. Wichtig ist, dass Marijn Put wohl spielen kann.

Entwarnung gab es am Mittwoch direkt aus Belgien. Marijn Put spielt. Auf einem Badminton-Turnier in der Heimat. Damit sollte auch nichts dagegen sprechen, dass Put am Sonntag in den Farben seines Klubs BV Wesel RW auflaufen wird. Um 12 Uhr treten die Weseler in der 2. Bundesliga bei der Zweitvertretung des 1. BV Mülheim an.

„Wie fit er wirklich ist, wird man dann sehen müssen“, sagte Teamkoordinator Andreas Ruth. Am vergangenen Samstag hatte sich die Weseler Nummer eins beim 5:2-Erfolg gegen BC Beuel II eine leichte Muskelverletzung zugezogen. Eine Zerrung, nichts ernstes. Einen Tag später gegen Refrath (3:4) musste er schon kürzer treten. „Wir waren auch so verblieben, dass er sich meldet, wenn er nicht spielen kann“, so Ruth. Und bis Mittwochmittag sind keine schlechten Nachrichten bei ihm eingegangen.

Starke Katharina Altenbeck

Die Rot-Weißen werden froh drüber sein, wartet doch am Sonntag die nächste schwierige Aufgabe zu Saisonbeginn. „Die Mülheimer sind insbesondere bei den Damen mit Katharina Altenbeck sehr stark besetzt“, weiß Ruth. „Das tut uns natürlich weh, weil wir auch unsere Stärken dort haben.“

Insgesamt sei Mülheim ein gefährlicher Gegner. „Wir werden wieder eine ähnliche Leistung abrufen müssen, wie am Samstag“, schätzt der Weseler Teamkoordinator die Lage vor dem dritten Spiel in dieser Saison ein. Die Mülheimer Herren seien „grundsolide und spielen gute Doppel“, so Ruth, „wichtig wird sein, dass wir uns in den Einzeln durchsetzen können.“

Platz im Mittelfeld

Dafür braucht es am Sonntag den gesamten Kader. Allen voran Marijn Put. Denn die Mülheimer wollen sich ähnlich wie zuletzt präsentieren. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld ist das Ziel der jungen Mannschaft. „Das haben wir auch in den vergangenen beiden Jahren geschafft“, sagt Kapitän Jonathan Rathke. Neu dazugestoßen ist der 18-jährige Marvin Datko vom BC Beuel. Rathke hält auf den jungen Mann große Stücke: „Er ist ein Spieler der Zukunft.“

Die Ausgangslage der beiden Teams ist ähnlich: Wie auch die Rot-Weißen ist Mülheim mit drei Zählern in die Spielzeit gestartet. Auswärts gewann Mülheim mit 5:2 gegen den 1. BC Beuel II, unterlag zuvor knapp mit 3:4 BW Solingen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben