Tischtennis

GW Flüren muss beim nervenstarken Mitaufsteiger Bottrop ran

Wolfgang Gerth hat auch vor Mitaufsteiger Olympia Bottrop großen Respekt.

Foto: Markus Joosten

Wolfgang Gerth hat auch vor Mitaufsteiger Olympia Bottrop großen Respekt. Foto: Markus Joosten

Die Grün-Weißen treffen auf ein Team, das enge Spiele zuletzt für sich entscheiden konnte. Der Weseler TV muss in der Landesliga zweimal ran.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

0:8 Punkte, 11:36 Spiele – das schwere Auftaktprogramm bescherte dem Tischtennis-Verbandsligisten GW Flüren erwartungsgemäß eine triste Zwischenbilanz. „Aber das bringt uns nicht aus der Fassung, denn damit mussten wir rechnen“, weiß Mannschaftsführer Wolfgang Gerth die Dinge einzuordnen: „Die Spiele, in denen wir punkten müssen, um die Klasse zu halten, kommen erst noch.“ Bis zur Herbstpause sollten die Grün-Weißen tunlichst die ersten Zähler einfahren. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag (18.30 Uhr) im Auswärtsspiel bei der DJK Olympia Bottrop.

Gerth zollt dem Gegner Respekt

Der Mitaufsteiger präsentiert sich bislang sehr nervenstark und steht mit 5:3 Punkten besser da als erwartet. „Das ist schon sehr beachtlich. Sie haben beim Unentschieden in Rheinkamp und bei den 9:7-Siegen gegen Krefeld und Hamborn bewiesen, dass sie enge Spiele für sich entscheiden können“, zollt Wolfgang Gerth dem Gegner Respekt.

Flürens Spitzenspieler rechnet auch morgen mit einem spannenden Verlauf: „Ich sehe beide Mannschaften auf Augenhöhe. Entscheidend wird sein, dass wir unsere Leistung abrufen und vor allem einen kühlen Kopf bewahren, wenn es knapp wird.“ An Position sechs muss Oliver Seibert passen. Aus der zweiten Mannschaft rücken Jonas Gerten, Carsten Heisterkamp oder Benjamin Görg auf.

Der WTV muss zweimal ran

In der Landesliga ist der Weseler TV doppelt gefordert. Am Freitag (19.30 Uhr) empfängt der WTV den TTV Rees-Groin II zum Nachholspiel, am Samstag (17 Uhr) sind Gordon Thiel und seine Mannschaftskameraden beim TV Borken zu Gast. „Zwei Punkte sollten wir schon holen“, sagt Thiel, der die Partien als Gradmesser für den weiteren Saisonverlauf sieht: „Danach dürften wir wissen, wohin die Reise in etwa geht.“ Gegen Rees sieht Thiel sein Team in der Rolle des leichten Außenseiters, Borken dürfte der WTV auf Augenhöhe begegnen. Veit Grüttgen, Ralph Benning, Gordon Thiel und Felix Markett kommen in beiden Spielen zum Einsatz. Heute Abend sind zudem Stefan Rademacher und Nedim Cetin mit von der Partie, am Samstag rücken Mathias Frensch und Tobias Benning ins Aufgebot. (kök)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik