Fußball-Bezirksliga

Hamminkelner SV kann sich oben in der Tabelle festsetzen

Pascal Kluitmann (grünes Trikot) will mit dem HSV an den Sieg in Vierlinden anknüpfen.

Pascal Kluitmann (grünes Trikot) will mit dem HSV an den Sieg in Vierlinden anknüpfen.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  Glänzend gestarteter Fußball-Bezirksligist aus Hamminkeln empfängt am Sonntag den RSV Praest. Erinnerungen an letzten Spieltag der Vorsaison.

Auch wenn Michael Tyrann die aktuelle Tabellensituation der Bezirksliga-Fußballer des Hamminkelner SV lediglich als „schöne Momentaufnahme” bezeichnet, so darf sich der Coach der grün-weißen Kicker sicher über einen gelungenen Saisonstart freuen. Und geht es nach ihm, so sollen den bislang 15 Punkten aus den ersten sieben Begegnungen im Heimspiel gegen den RSV Praest am Sonntag (15 Uhr) unbedingt drei weitere folgen, um sich mindestens mal auf dem dritten Tabellenrang festzusetzen.

Großartig motivieren muss er seine Truppe ohnehin nicht. „In Hamminkeln erinnert sich noch jeder an den letzten Spieltag der vorletzten Saison, als uns der RSV unbedingt in die Kreisliga schicken wollte, wir aber mit einem Treffer in der 94. Minute den Klassenverbleib schafften”, so Tyrann. „Diese Motivation wollen wir am Sonntag unbedingt in Tore ummünzen.”

Doch dass Vorsicht geboten ist, weiß natürlich auch der HSV-Trainer, der ausdrücklich darauf verweist, dass der Gegner sich ebenfalls entsprechend verstärkt habe. Das Team aus Praest kommt mit viel Erfahrung nach Hamminkeln, stellt eine starke Defensive, hat in Sezgin Baran einen überaus erfolgreichen Angreifer, der bereits fünf Saisontreffer auf seinem Konto hat, und mit Roland Kock einen Coach an der Seitenlinie, der das Team schon seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten betreut.

Klump und Bongers fehlen

„Aber auch wir sind derzeit gut drauf, haben viel Tempo im eigenen Spiel und wollen daheim eine Festung werden”, so Tyrann. Personell sind die Probleme aus Sicht des Coaches überschaubar. Lediglich Tom Klump und Pascal Bongers werden urlaubsbedingt fehlen. Alle anderen Spieler des 26er-Kaders stehen zur Verfügung. „Das ist erfreulich”, sagt Tyrann. „Wir werden am Sonntag eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz stellen können.”

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben