Fußball-Kreisliga A

HSC Berg und SV Ringenberg treffen sich zum Lokalderby

Aaron Heiß (rotes Trikot) und der SV Brünen treffen zu Hause auf DJK Barlo, während BW Wertherbruch mit Torsten Exo den Tabellenzweiten Westfalia Anholt empfängt.

Aaron Heiß (rotes Trikot) und der SV Brünen treffen zu Hause auf DJK Barlo, während BW Wertherbruch mit Torsten Exo den Tabellenzweiten Westfalia Anholt empfängt.

Foto: Gerd Hermann/FFS

Hamminkeln.  Zwei Neulinge der Fußball-Kreisliga A stehen sich im Derby gegenüber: Der HSC Berg erwartet den SV Ringenberg. Ein Duell der ungleichen Art.

Es ist am Donnerstagabend (19.30 Uhr) das Duell der Neulinge, allerdings eines der eher ungleichen Art. Auf der einen Seite der HSC Berg, der als Schlusslicht in der Fußball-Kreisliga A alle fünf Partien verloren hat bei 5:25-Treffern. Zum anderen ist da der Gast SV Ringenberg, mit sieben Punkten und 7:5-Toren sehr ordentlich gestartet. „Wir sind auf jeden Fall Außenseiter. Im Augenblick ist es jedoch auch egal, gegen wen wir spielen“, sagt HSC-Trainer Adolf Grill. Den Hauptgrund für die Rolle des Underdogs sieht der Coach in der Personalmisere, in den Kader muss er mehr Akteure aus der Reserve als aus der ersten Mannschaft berufen.

An das letzte Aufeinandertreffen hat der Gastgeber jedoch noch sehr gute Erinnerungen. Mit 1:0 bezwang der HSC am 30. Spieltag den SV Ringenberg und sicherte sich damit hinter dem SVR den Sprung ins Oberhaus des Kreises. Marek Terörde erzielte damals den Treffer. Doch Terördes Einsatz ist am Donnerstag wegen einer Oberschenkelblessur ebenso gefährdet wie der von Tobias Nelskamp (Bänderverletzung). Beide wollen beim Aufwärmen noch mal testen. Tim Pillatz (privat verhindert), Thorsten Schierenberg (Bänderverletzung), Sascha Schröder (Adduktorenprobleme) und Christian Daniels (Bänderblessur) fallen definitiv aus. Oliver Terhorst und Max Arnold gehören wieder zum Kader. „Aber wirklich fit sind sie nicht“, so Grill. Keeper Jannek Schröder steht wieder bereit.

Für Dennis Reddmann geht es im Nachholspiel auch um Wiedergutmachung. „Wir wollen ein besseres Gesicht zeigen, als gegen Lowick II“, sagt der Trainer des SV Ringenberg. Die Rolle des Favoriten nimmt der Coach an, aber schränkt gleichzeitig ein. „Auch wenn wir sieben Punkte mehr haben, das hat in einem Derby gar nichts zu sagen.“ Zumal es personell auch in Ringenberg eher recht mau aussieht.

Besonders im Angriff drückt der Schuh. Javier Lopez Gamez (Hand-OP) und Yannik Terweiden (Oberschenkelblessur) müssen weiterhin pausieren. „Da sind wir ein wenig unterbesetzt“, so Reddmann. Tobias van Wahnem, Maikel Bollmann (beide beruflich verhindert) sowie Matthias Nienhaus (Urlaub) fehlen, Pascal Wieczorek und Matthias Langert sind angeschlagen.

BW Wertherbruch liegen die Teams von oben

Auch BW Wertherbruch holt am Donnerstag nach. Die Blau-Weißen erwarten als Zwölfter den Tabellenzweiten Westfalia Anholt. „In letzter Zeit lief es bei uns nicht so“, räumt Trainer Rene Olejniczak ein. Zwei Gründe macht er dafür aus: Einerseits habe sein Team eine Phase erwischt, in der die Dinge, die angepackt werden, irgendwie nicht wirklich klappen. Andererseits legt BWW jetzt mehr den Fokus auf Offensive und Spielinitiative. „Da fehlt noch die Balance zur Defensive“, sagt Olejniczak. „Aber Mannschaften von oben, wie Anholt, liegen uns.“ Kapitän Danny Verbücheln (Fußblessur), Nico van Drünen (gesperrt) und Mark van Drünen (Schulterprellung) fallen für Donnerstagabend aus.

Özbek: „Im Moment läuft alles gegen uns“

Im vorgezogenen Heimspiel trifft der SV Brünen als Tabellen-15. ebenfalls am Donnerstag um 19.30 Uhr auf den Vierten DJK Barlo. „Die Lage sieht richtig ernst aus, im Moment läuft alles gegen uns“, meint Trainer Aycin Özbek. Dies bezieht der Coach vor allen Dingen auf die personelle Lage. Gegenüber dem 2:7 bei Westfalia Anholt gibt es kaum Veränderungen. Ben Hutmachers Sperre ist abgelaufen, dafür muss Nils Hutmacher aus Studiengründen passen. „Barlo ist genauso offensivstark wie Anholt, aber wir spielen ja zu Hause“, sagt Özbek, der mit einer Punkteteilung sehr gut leben könnte.

Englische Woche für ein Trio

Für drei der hiesigen Klubs, die am Donnerstag zum Nachholspiel antreten, steht damit eine englische Woche auf dem Programm. Der HSC Berg erwartet am Sonntag das Team von TuB Bocholt II, während BW Wertherbruch und der SV Ringenberg auswärts antreten müssen. Die Blau-Weißen gastieren beim SV Rees, der Neuling aus Ringenberg muss zum GSV Suderwick. Nur eine Partie kommt in dieser Woche auf den SV Bislich zu, der am Sonntag seine Visitenkarte beim SV Haldern abgeben muss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben