Leichtathletik

Kirsten de Baey zweitbeste Deutsche beim Berlin-Marathon

Wurde zweitbeste Deutsche beim Berlin-Marathon: Kirsten de Baey.

Wurde zweitbeste Deutsche beim Berlin-Marathon: Kirsten de Baey.

Hamminkeln.   Kirsten de Baey vom Hamminkelner SV lieferte ein starkes Rennen beim Berlin-Marathon ab. Nach 2:48,59 Stunden erreichte sie die Ziellinie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Berlin-Marathon war in der Damen-Wertung ganz fest in der Hand ausländischer Starterinnen. Auf den ersten 38 Rängen landete keine deutsche Läuferin. Fast hätte es Kirsten de Baey vom Hamminkelner SV geschafft, sich als beste Deutsche einzureihen. Doch letztlich fehlten ihr hinter Anke Esser (Ostbevern) sechs Sekunden. So wurde die Hamminkelnerin in 2:48,59 Stunden als zweitbeste Deutsche 40. des Damen-Feldes.

Kirsten de Baey ist meist wesentlich langwierigere Wettbewerbe gewohnt. Denn die 28-Jährige startet auch bei Ironman-Wettbewerben, wo sie erst jenseits der Zehn-Stunden-Marke nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und eben einem Marathonlauf ins Ziel kommt. Die knapp drei Stunden waren für die Siegerin des Hamminkelner Citylaufs dann doch eher ein Klacks.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben