Fußball-Landesliga

PSV Lackhausen gibt zwei Punkte noch aus der Hand

Eva Lohmeier (grünes Trikot) und die Landesliga-Fußballerinnen des PSV Lackhausen verspielten beim 2:2 gegen die als Spitzenreiter angereiste Reserve von Borussia Bocholt eine Zwei-Tore-Führung.

Eva Lohmeier (grünes Trikot) und die Landesliga-Fußballerinnen des PSV Lackhausen verspielten beim 2:2 gegen die als Spitzenreiter angereiste Reserve von Borussia Bocholt eine Zwei-Tore-Führung.

Foto: Markus Joosten/FFS

Am Niederrhein.  Landesliga-Fußballerinnen des PSV Lackhausen bringen ein 2:0 gegen Borussia Bocholt II nicht nach Hause (2:2). Lankern siegt, Brünen verliert.

Die Landesliga-Fußballerinnen von GW Lankern halten weiterhin Kontakt zu den Spitzenplätzen der Liga. Das Team von Trainer Taner Demir gewann das Auswärtsspiel bei TuRa Brüggen mit 2:0 (0:0) und untermauerte damit den erfreulichen vierten Tabellenplatz. Nach der 0:3-Heimniederlage gegen die Zweitvertretung von Borussia Bocholt am Wochenende zuvor zeigten sich die Grün-Weißen bestens erholt, auch wenn sie rund eine Halbzeit Anlauf nehmen mussten. Zwei Großchancen durch Mareen Wienand (23.) und Anna-Lena Meiering (28.) blieben ungenutzt.

Coach Demir hatte das arg ersatzgeschwächte Team in der Pause umgestellt und mit Nele Hoyer zudem den Matchwinner eingewechselt. Nach einem rasch ausgeführten Freistoß und einer präzisen Flanke von der rechten Seite köpfte Hoyer zum Führungstreffer ein (50.), das 2:0 durch Svea-Joan Hemsteg per Lupfer (65.) bereitete sie aus zentraler Position mit einem langen Ball vor. „Nele hat nach ihrer Nichtberücksichtigung für die Startelf die richtige Reaktion gezeigt”, freute sich der GWL-Trainer nach dem Spielende. „Mit ihr hatten wir deutlich mehr Stabilität im Zentrum und hätten am Ende sogar noch höher gewinnen können.“

Katja Menzel und Nathalie Bollmann treffen

Seit vier Spielen warten die Landesliga-Fußballerinnen des PSV Lackhausen auf einen Sieg. Der Elf von Trainer Erwin Althoff reichte im Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Borussia Bocholt auch eine Zwei-Tore-Führung nicht, um mal wieder dreifach zu punkten. Am Ende überwog der Ärger über einen vergebenen Erfolg – der Bocholter Ausgleich fiel in der 89. Minute – über die Erkenntnis, mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden einem Spitzenteam der Liga, das als Tabellenführer angereist war, einen Punkt abgetrotzt zu haben.

„Meine Mädels haben ein hervorragendes Spiel gemacht”, so Trainer Althoff nach der Begegnung. „Allerdings haben wir angesichts einer Vielzahl großartiger Gelegenheit es versäumt, mit dem dritten Treffer alles klar zu machen. Das war ärgerlich.” So blieb es bei den beiden Toren von Katja Menzel (18.) und Nathalie Bollmann (23.) und den Gegentreffern von Nele Szymkowiak (38.) und Hanna Hamdi (89.) eine Minute vor dem Ende.

Trainer sieht auch „dritte Hälfte ohne Treffer“

Im Heimspiel gegen den Duisburger FV 08 unterlagen die Fußballerinnen des SV Brünen unglücklich mit 0:1 (0:1) und verpassten es, das Polster auf die Abstiegsränge weiter auszubauen. Nach zwei Siegen in Folge – davor hatte es sieben Niederlagen in Serie gegeben – erwischte das Team von SVB-Trainer Andre Dirks gegen den Tabellennachbarn einen gebrauchten Tag. „Wir waren von Beginn an überhaupt nicht im Spiel”, so der Coach. „Wir hätten auch noch eine dritte Halbzeit spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen.“

Zwar besaßen die Gastgeberinnen einige wenige Torchancen, doch keine davon zwingend. Insofern blieb es den Gästen vorbehalten, den Treffer des Tages zu erzielen. Kurz vor dem Seitenwechsel trafen die Duisburgerinnen per Freistoß, weil auch Torhüterin Marie Schledorn patzte und sich verschätzte (43.). „Das passte irgendwie ins Bild”, so Brünens Übungsleiter Andre Dirks. „Es gibt Tage, da bleibt man einfach besser im Bett“, stellte er lapidar fest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben