Fußball-Landesliga

PSV Lackhausen setzt auch gegen SV Brünen Erfolgsserie fort

Der SV Brünen mit Janneke Storm (links) und Anna-Lena Bohnekamp (rechts) kassierte beim Neuling PSV Lackhausen mit Romina Memedi und Nina Siatkowski eine deutliche 1:4-Niederlage.

Der SV Brünen mit Janneke Storm (links) und Anna-Lena Bohnekamp (rechts) kassierte beim Neuling PSV Lackhausen mit Romina Memedi und Nina Siatkowski eine deutliche 1:4-Niederlage.

Foto: Gerd Hermann/FFS

Am Niederrhein.  Die Landesliga-Fußballerinnen des PSV Lackhausen bezwangen den SV Brünen mit 4:1. Dagegen stolperte GW Lankern gegen den ehemaligen Trainer.

Die Landesliga-Fußballerinnen des PSV Lackhausen bleiben weiter in der Erfolgsspur. Das Team von Trainer Erwin Althoff bezwang den SV Brünen mit 4:1 (2:0) und holte damit bereits den dritten Dreier in Serie, während der unterlegene Kontrahent den Kontakt zu den Spitzenplätzen der Liga erst einmal ein wenig abreißen lassen muss. „Wir haben über die gesamte Spielzeit das Match dominiert”, sagte ein rundum zufriedener PSV-Coach nach dem Schlusspfiff. „Alles, was wir an kleineren Veränderungen vorgenommen hatten, hat heute wunderbar gegriffen.”

Dass auf Brüner Seite die Gemütslage eine völlig andere war, verwundert nicht. „Wir waren nicht hellwach und nicht bereit genug”, sagte Trainer Andre Dirks in seiner Analyse. „Bei allen vier Gegentoren haben wir durch individuelle Fehlleistung mitgeholfen.” Schon das 1:0 entsprang einer sehenswerten Lackhausener Kombination, die Larah Sophie Ludwig bereits nach zwölf Minuten zur frühen Führung vollendete. Nach einer guten halben Stunde erhöhte Romina Memedi nach einem Sololauf zum 2:0 (32.).

PSV viel konzentrierter als noch zu Saisonbeginn

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeberinnen das Tempo hoch, drängten auf weitere Treffer. Und wurden belohnt: Nach einer Ecke traf Lara Humrich zum vorentscheidenden 3:0 (65.). Zum Anschlusstreffer kamen die Gäste aus Brünen erst, als das Heimteam angesichts der klaren Führung ein wenig die Konzentration verlor. Marei Häring verkürzte in der 72. Minute auf 1:3, doch nur fünf Minuten später traf Nathalie Bollmann zum 4:1-Endstand für den Aufsteiger.

„Wir agieren derzeit viel konzentrierter als in den ersten Saisonspielen”, so Althoff, der damit eine Erklärung für den aktuellen Lauf parat hat. „Ich hoffe, dass es so weitergeht.” Sein Gegenüber nahm die zweite Saisonniederlage indes gelassen. „Wenn man überlegt, wo wir herkommen, ist dieses Ergebnis kein Rückschlag”, so Dirks. „Im vergangenen Jahr spielten wir gegen den Abstieg, heute haben wir nach sieben Spielen bereits 13 Punkte.”

GW Lankern verliert gegen ehemaligen Trainer

Ausgerechnet gegen ihren langjährigen Trainer Jörg Bömer kassierte GW Lankern die erste Saisonniederlage. Mit 1:2 (0:2) unterlag das Team von Coach Taner Demir im Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung von Borussia Bocholt und büßte damit auch die Tabellenführung ein. „Wir haben zwar über die gesamten 90 Minuten mehr Spielanteile gehabt, waren aber im letzten Drittel nicht entschlossen genug”, sagte ein unzufriedener GWL-Trainer nach dem Schlusspfiff. „Zudem fehlte uns im Vergleich zur Vorwoche die Aggressivität und die Spritzigkeit.”

Mehr Artikel zum Sport aus Wesel, Hamminkeln und Schermbeck Überragende Akteurin auf der Gegenseite war Bocholts Hanna Hamdi, die beide Borussia-Tore sehenswert vorbereite. Kim Dammeier nutzte in der 25. und in der 28. Minute die perfekt getimten Hereingaben ihrer Mitspielerin zur 2:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel kam Lankern nach mehreren vergebenen Großchancen erst in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Natalie Jeromin zum Anschlusstreffer. Unmittelbar danach war Schluss.

„Auch wenn diese Niederlage unnötig war, wirft sie uns nicht um”, so Demir. „Wir wissen, dass wir es viel besser können und wollen es schon am kommenden Wochenende wieder zeigen.”

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben