Fußball

PSV-Trainer Assfelder trotz Niederlage im Test zufrieden

PSV-Trainer Björn Assfelder.

PSV-Trainer Björn Assfelder.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Wesel.  Björn Assfelder, Trainer des PSV Lackhausen, hat im Testspiel gegen den SV Budberg, gesehen, was er sehen wollte.

„Dieses Spiel hat seinen Sinn und Zweck vollauf erfüllt“, sagt Björn Assfelder, nachdem der von ihm trainierte Fußball-Landesligist PSV Lackhausen den freundschaftlichen Test zu Hause gegen SV Budberg mit 1:2 (0:1) verloren hat.

„Einige Spieler sollten mal wieder über 90 Minuten spielen“, so Assfelder. Dazu zählten Timo Giese oder Donavan Sadek, der auch den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielte. Das Tor hütete Ersatzkeeper Canberg Cevirgen.

Ebenfalls erstmals wieder im PSV-Dress aufgelaufen ist Luis Blaswich. Der Rückkehrer vom 1. FC Bocholt ist in Freundschafts- und sogar Pokalspielen nun wieder für die Postsportler spielberechtigt, darf in der Meisterschaft aber erst zum kommenden Jahr wieder offiziell grün tragen. „Er soll wieder ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist, bei uns zu spielen“, so Assfelder, der dieses Gefühl auch dem einen oder anderen Kicker aus der PSV-Reserve vermitteln wollte.

„Es gibt halt einen Unterschied zwischen B- und Bezirks- oder auch noch zur Landesliga“, so der Weseler Trainer. „Mit dem Spiel bin ich insgesamt, bis auf die Chancenverwertung, auch zufrieden. Wir haben es über weite Strecken dominiert, aber die Tore nicht gemacht und auf der anderen Seite viel zu einfache Gegentore bekommen.“

Der Bezirksligist ging durch Kehrmann (23.) in Führung. Per Dropkick aus 18 Metern traf Sadek zum 1:1 (77.), ehe Vesper den Budberger Siegtreffer markierte (85.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben