Fußball-Testspiel

Rot-Weiß Oberhausen lässt SV Schermbeck keine Chance

Letzter Test: Der SV Schermbeck (in blau) hatte es gegen Rot-Weiß Oberhausen schwer.

Letzter Test: Der SV Schermbeck (in blau) hatte es gegen Rot-Weiß Oberhausen schwer.

Foto: Gerd Hermann

Schermbeck.   Im Fußball-Testspiel am Mittwochabend setzte sich Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen beim Westfalen-Oberligisten SV Schermbeck mit 4:1 durch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der letzten Spielminuten wurde es doch noch deutlich im finalen Winter-Test des Fußball-Oberligisten SV Schermbeck. Und ein wenig ärgerte sich Trainer Thomas Falkowski auch über das klare 1:4 (0:2) gegen den Regionalliga-Dritten Rot-Weiß Oberhausen. Die ranghöheren Gäste spielten nämlich grobe Fehler im Defensivverhalten des SVS umgehend aus. „Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir keinen Zugriff. Gegen einen guten Gegner wie RWO sieht man allerdings auch viel“, bilanzierte Falkowski.

Eben jene Fehler eben. Die Gäste im Spiel zügig anzulaufen und nicht in Gang kommen zu lassen, missglückte aus Schermbecker Sicht einige Male. Dominik Reinert (29. und 43. Min.) sowie Alexander Scheelen (55.) sorgten mit ihren Toren früh für klare Verhältnisse. Dennis Grodziks Anschlusstreffer (80.) beantwortete RWO-Mittelstürmer Philipp Gödde kurz vor Schluss noch mit dem 4:1.

Trotzdem geht Trainer Falkowski mit einem guten Gefühl am kommenden Sonntag (15 Uhr, Leimbachstadion) ins erste Rückrundenspiel des neuen Jahres bei den Sportfreunden Siegen: „Unsere Vorbereitung war gut, auch wenn wir witterungsbedingt fast eine Woche nicht richtig trainieren konnten.“

Die Ausfall-Liste bleibt allerdings üppig: Neben Torhüter Cedric Drobe werden wohl auch Aldin Hodzic (Leiste), Yannik Goecke (Zahn-OP), Patrick Rudolph (Grippe) und Marc Schröter (Handgelenksbruch) in Siegen nicht mitmachen können. „Wir jammern nicht, andere haben auch Ausfälle“, betont Falkowski.

21 Spieler im Einsatz

Wie Testgegner RWO. Trainer Mike Terranova musste jedoch lediglich auf drei Langzeitverletzte verzichten: Patrick Bauder, Jasper Stojan und Shaibou Oubeyapwa. So brachte Terranova in der Volksbank-Arena am Mittwochabend gleich 21 Spieler zum Einsatz, nur Innenverteidiger Mike Jordan stand über die komplette Spielzeit auf dem Feld.

RWO testet vor dem Schlüsselspiel am 17. Februar bei Regionalliga-Tabellenführer Viktoria Köln am Sonntag gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach. Gegen die Fohlen-Reserve hatte Schermbeck die einzige Pleite der Wintervorbereitung kassiert – bis Mittwochabend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben