Fußball-Oberliga

Starke Defensive beschert dem SV Schermbeck einen Punkt

Fußball: Mannschaftsvorstellung des SC Hassel am Samstag, 16.07.2016 in Gelsenkirchen-Hassel. Dominik Milaszewski

Fußball: Mannschaftsvorstellung des SC Hassel am Samstag, 16.07.2016 in Gelsenkirchen-Hassel. Dominik Milaszewski

Foto: Thomas Schmidtke / FUNKE Foto Services

Schermbeck.  Der personell arg gebeutelte Fußball-Oberligist SV Schermbeck kam beim FC Gütersloh dank einer starken Defensive zum 0:0 und damit Punktgewinn.

Einen wertvollen Punkt gewannen die Oberliga-Fußballer des SV Schermbeck am Sonntagnachmittag im Auswärtsspiel beim FC Gütersloh. Ohne Tore trennte sich das Team von Trainer Falkowski vom Gegner aus Ostwestfalen und feierte anschließend einen nicht unbedingt erwarteten Teilerfolg. Ohne acht verletzte oder gesperrte Akteure waren die Rot-Weißen angereist und überstanden die Begegnung am Ende schadlos.

„Unter den gegebenen Voraussetzungen müssen wir diesen einen hochverdienten Zähler als Erfolg werten”, sagte der Coach nach Spielende. „Andererseits ärgert es mich, wenn ich sehe, was heute alles möglich gewesen wäre. Meine Mannschaft hatte in der Summe die besseren Gelegenheiten“, fügte Falkowski hinzu.

SVS setzt auch im Angriff einige Nadelstiche

Überraschenderweise ließen die Schermbecker in der ersten Hälfte der Partie gegen offensiv stark besetzte Gastgeber nichts zu, konnten aber selbst immer wieder im Angriff Akzente setzen. Die beste Chance bot sich dabei Dominik Milaszewski, der nach einer Ecke von Patrick Rudolph nur knapp am Tor vorbei köpfte (40.). Zuvor schon hatten Dominik Hanemann (25.) und Marek Klimczok (32.) vielversprechende Einschussgelegenheiten ausgelassen. Einmal verfehlte der Schuss das Tor, danach rettete der Gütersloher Keeper mit einer starken Parade.

Dominik Milaszewski verpasst die Führung

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren dann besser im Spiel. Gütersloh hatte nun mehr Ballbesitz, Schermbeck die Situation aber nach wie vor unter Kontrolle. Erst nach einer Stunde wurde es erstmals gefährlich vor dem Tor von Cedric Drobe. Eric Yahkem, mit fünf Treffern Güterslohs beste Offensivkraft in dieser Saison, scheiterte aber freistehend am Schermbecker Keeper (61.). Im direkten Gegenzug vergab Milaszewski die Riesenchance zur SVS-Führung, ebenfalls mutterseelenallein vor dem gegnerischen Gehäuse.

Je länger das Spiel dauerte, umso mehr erhöhte der FCG den Druck. Die Gäste aber verteidigten aufopferungsvoll und sicherten sich so einen wichtigen Zähler. „Unsere Abwehrleistung war heute überragend”, sagte Falkowski nach dem Abpfiff. „Es war eine bemerkenswerte Teamleistung, bei der wir auch im Angriff unsere Möglichkeiten hatten. Wir müssen nur lernen, nicht zu überhastet abzuschließen.”

SVS: Drobe: Hodzic, Steinrötter, Zugcic, P. Rudolph (90. Miles Grumann), Klimczok, Niewerth, K. Rudolph (88. Ankomah-Kissi), Hanemann (85. Jacoby), Göbel (75. Gerner), Milaszewski.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben