Fußball-Kreisliga A

SV Büderich will mit Rumpfelf Heimnimbus verteidigen

Einer von neun Akteuren, die dem Neuling SV Büderich heute gegen den Rumelner TV fehlen: Marius Ploch (l.) plagen Knieprobleme.

Foto: Christoph Wojtyczka

Einer von neun Akteuren, die dem Neuling SV Büderich heute gegen den Rumelner TV fehlen: Marius Ploch (l.) plagen Knieprobleme. Foto: Christoph Wojtyczka

Am Niederrhein.   Bereits am Freitag empfängt Fußball-A-Ligist SV Büderich den Rumelner TV. Personell sieht es beim Aufsteiger nicht sehr vielversprechend aus.

In der Fußball-Kreisliga A des Kreises Recklinghausen hat TuS Gahlen einen Start nach Maß hingelegt. Die Mannschaft gewann bisher alle sieben Partien und steht mit weißer Weste an der Tabellenspitze. Am Sonntag (15 Uhr) gastiert der Spitzenreiter beim Vierten SuS Concordia Flaesheim. Der TuS-Coach beschreibt den Gegner als „eine körperlich robuste Mannschaft, die es uns nicht leicht machen wird. Ich gehe davon aus, dass sie sehr defensiv ausgerichtet ist.“ Aber an massive Abwehrreihen sei sein Team mittlerweile gewohnt. Spielerische Lösungen hat es bisher immer gefunden.

Trotzdem sieht Björn Bennies noch Verbesserungspotential. „Wir sind in dieser Saison schon öfter in Rückstand geraten. Auch wenn wir immer super zurückgekommen sind, sollten wir das in Zukunft vermeiden. Denn es ist nicht immer so einfach, ein Spiel zu drehen.“ Für den Übungsleiter sind die kommende Partie und die danach folgende gegen den Zweiten TuS 05 Sinsen II richtungsweisend. „Danach wissen wir, wo die Reise hingeht“, so Bennies, der auf Dennis Rarek (Urlaub) verzichten muss.

SV Büderich kickt bereits am Freitagabend

Der SV Büderich geht personell auf dem Zahnfleisch. Trainer Stefan Tebbe stehen vor dem Heimspiel am Freitag (19.30 Uhr) in der A-Liga des Kreises Moers gegen den Rumelner TV gerade einmal elf Akteure zur Verfügung. Denn die Lage hat sich im Vergleich zu den letzten Wochen weiter verschlechtert.

Zu den zahlreichen Langzeitausfällen gehört nun auch der an der Hüfte verletzte Kapitän Benedikt Friedhoff. Christopher Peglow weilt im Urlaub. Insgesamt fehlen beim Aufsteiger jetzt neun Spieler. „Das ist eine schwere Situation. Daher sehe ich den Gegner auch in der Favoritenrolle“, so Stefan Tebbe, der froh ist, dass Fabian Kanning und Jan Busch ins Aufgebot zurückkehren. Auf eigener Anlage ist der SVB noch ungeschlagen. „Wir wollen die Serie fortsetzen, müssen aber gut mit unseren Kräften haushalten“, sagt der SVB-Coach. (fp)

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik