Fußball-Bezirksliga

Tom Wirtz erlöst Hamminkeln in Haldern kurz vor Schluss

Tom Wirt erlöste den HSV mit seinem späten Treffer.

Foto: Konrad Flintrop

Tom Wirt erlöste den HSV mit seinem späten Treffer. Foto: Konrad Flintrop

Hamminkeln.   Nach vier Niederlagen in Serie gewinnt der Hamminkelner SV das Nachholspiel in Haldern mit 1:0. Der Treffer fällt erst in der 89. Minute.

Der Hamminkelner SV hat den Abwärtstrend erst einmal gestoppt. Nach vier Niederlagen in Serie gewann der Fußball-Bezirksligist das Nachholspiel beim Vorletzten SV Haldern mit 1:0 (0:0). Erst in der 89. Spielminute gelang Tom Wirtz der erlösende Treffer für den Gast. „Wir waren spielbestimmender und hatten auch wesentlich mehr Torchancen. Insofern haben wir den Sieg auch ein bisschen erzwungen. Natürlich ist das aber auch etwas glücklich, wenn das Tor so spät fehlt“, erklärte HSV-Trainer Thorsten Albustin, der nun hofft, dass der Erfolg einen Wendepunkt darstellt: „Der Rucksack war schon groß, die letzten Ergebnisse frustrierend. Ich habe den Jungs vorher gesagt, dass sie um ihr Leben kämpfen, aber auch Spaß haben sollen.“

Zwei Chancen in der Anfangsphase

Die rund 150 Zuschauer im Lindenstadion erlebten eine ausgesprochen ereignisarme erste Hälfte. Während der Gastgeber vor dem Wechsel nicht eine einzige ernstzunehmende Gelegenheit verzeichnen konnte, wurde Hamminkeln zumindest in der Anfangsphase zweimal gefährlich. Schon in der zweiten Minute hätte Jan Sweers den HSV gut und gerne in Führung bringen können, doch er bekam den Ball am langen Pfosten nicht richtig unter Kontrolle. Wenig später kam Yannick Dera im Halderner Strafraum zum Schuss, verzog letztlich aber deutlich (7.).

Wirtz scheitert an Hakvoort

Das war’s dann aber schon, der Rest von Hälfte eins war gepflegte Langeweile. Beide Teams konzentrierten sich voll und ganz auf Absicherung, keine Mannschaft wollte im Kellerduell – womöglich vorentscheidend – in Rückstand geraten.

Nach Wiederanpfiff wurde die Begegnung zumindest etwas lebhafter, und Tom Wirtz hatte die Führung für Hamminkeln auf dem Fuß, scheiterte da aber noch an Halderns Keeper Nico Hakvoort (61.). Zwei Minuten später kam Tom Klump in aussichtsreicher Position nicht mehr richtig an den Ball.

Eine Viertelstunde vor dem Ende verzeichneten dann die Hausherren ihre erste gute Möglichkeit vor dem HSV-Tor, Sascha Tünte parierte den Versuch von Lukas Zitter aber stark und bewahrte sein Team so vor einem überraschenden Rückstand.

Haldern rückt zu weit auf

Als dann kaum noch jemand damit rechnete, dass die Partie einen Sieger finden würde, schlug Tom Wirtz zu. Haldern war zu weit aufgerückt, Hamminkeln eroberte den Ball. Wirtz startete durch und ließ Hakvoort mit seinem Schuss unter die Latte keine Abwehrchance mehr. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Thomas Ulitzka die Begegnung überpünktlich ab. „Das war heute auf jeden Fall wieder ein Schritt nach vorne“, freute sich Albustin, „wenn wir hier verloren hätten, wäre es schwierig geworden.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik