Voltigieren

VRG In den Auen stellt in Bocholt zwei Teams in der M-Klasse

Fabienne Nitkowski gehörte in Barlo der erfolgreichen ersten Mannschaft an.

Foto: privat

Fabienne Nitkowski gehörte in Barlo der erfolgreichen ersten Mannschaft an. Foto: privat

Hamminkeln.   Die erste Mannschaft gewinnt das Turnier in Barlo souverän. Die „Zweite“ wird als Aufsteiger guter Dritter hinter dem Team aus Kalkar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Turnier in Bocholt-Barlo starteten die erste und zweite Voltigier-Mannschaft der VRG In den Auen erstmals in der Vereinsgeschichte in der gleichen Leistungsklasse. Die „Erste“ holte sich den Sieg, die zweite Mannschaft landete hinter dem Team aus Kalkar auf dem dritten Rang.

Mit ihrem Pferd Appendix an der Longe von Julia Kniller zeigte das erste VRG-Team eine gute Pflicht und präsentierte auch die Kür bis auf eine Unsicherheit sehr sauber. Mit einer Gesamtnote von 6,4 konnten Ines Otermann, Fabienne Nitkowski, Luka Peters, Viktoria Schindler und Sophia Tiebing die Prüfung souverän für sich entscheiden.

Überraschender Aufstieg

Die „Zweite“ startete nach ihrem überraschenden Aufstieg im März zum ersten Mal als M-Team. Die neue Pflicht ist für die Formation eine große Herausforderung, die sie in Bocholt mit Pferd Dantéz an der Longe von Melanie Schlüß aber bravourös meisterte. Bei Annika Röpling, Julian Remter, Pauline Remter, Estelle Joris, Emma Kunst, Julia Schmidt und Neele van der Walle schlichen sich nur einige Flüchtigkeitsfehler ein, die Kür turnte das Team aber sehr sicher und landete mit der Endnote 5,5 nur knapp hinter Kalkar (5,7).

Solide Pflicht, sichere Kür

Die erste Galopp-Schritt-Gruppe von Claudia Thomas und Franziska Krebbing auf Syvaron zeigte eine solide Pflicht und eine sichere Kür. Maleen Zemla, Laura Peters, Joelina Bleckmann, Maja Hegmann, Sina ten Brinke, Ida Bauhaus, Laura Griesbaum, Sarah-Lynn Cornelißen, Dana Peters und Joyce Heller konnten die Richter überzeugen und gewannen die Prüfung mit der Note 5,235. Der achtjährige Wallach Syvaron wurde zudem als drittbestes Pferd des Tages geehrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik