Basketball Oberliga

Null Chance für die Witten Baskets? Das ist nicht Colaks Art

Im Hinspiel gegen den TSV Hagen waren Lennart Menne und Co. chancenlos – im Rückspiel rechnen sich die Witten Baskets auswärts bessere Chancen aus.

Im Hinspiel gegen den TSV Hagen waren Lennart Menne und Co. chancenlos – im Rückspiel rechnen sich die Witten Baskets auswärts bessere Chancen aus.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Witten.  Die SG Baskets Witten sind zu Gast beim Tabellenzweiten TSV Hagen. Seit der klaren Hinspielniederlage hat sich aber viel getan beim Colak-Team.

Von der Tabellensituation her ist alles klar: Die SG Witten Baskets treten Samstagabend (18.30 Uhr) beim TSV Hagen in der Sporthalle Altenhagen an – und alles andere als eine klare Wittener Niederlage wäre eine Überraschung. „Klar erwartet man das von der Tabelle, Hagen ist Favorit“, sagt Witten-Trainer Kurtulus Colak.

„Aber zu sagen, wir fahren dahin und verlieren eh – das kann zwar passieren, aber das ist nicht meine Art.“ Zumal sich seit dem 72:94 im Hinspiel im November einiges geändert habe.

Deutliche Wittener Steigerung in der Offensive und Defensive

„In der Hinrunde waren wir deutlich schwächer aufgestellt. Inzwischen spielen wir besser, stehen in der Verteidigung stabiler und scoren auch mehr – in der Hinrunde waren es nur etwas mehr als 50 Punkte, jetzt gehen wir Richtung 70. Das ist schon etwas“, rechnet Colak vor, warum man seine Mannschaft nicht vorher schon abschreiben sollte.

Die Hagener kassierten ihre zweite Saisonniederlage erst vor einer Woche in Lüdenscheid – die Sauerländer wiederum hatten zuvor in Witten verloren.

TSV Hagen verteidigt stark als Team

Die Rechnung, dass Witten also auch Hagen schlagen kann, ist sicher zu einfach, das weiß auch Colak. „Vor allem, weil Lüdenscheid bei uns nicht in bester Besetzung angetreten ist. Aber Hagens Spiel ist kein Hexenwerk“, erklärt er, was den Tabellenzweiten so stark macht.

Colak weiter: „Das ist einfach eine sehr homogene Mannschaft, die sehr gut als Team verteidigt. Wenn man am ersten vorbei ist, kommt die erste und zweite Hilfe sehr gut.“ Eine der schwersten Aufgaben für die Witten Baskets, die aber komplett ohne Druck antreten können.

„Wir fahren sicher nicht dahin, um uns abschlachten zu lassen. Ich bin optimistisch“, so Colak – er hat kaum etwas zu verlieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben