Leichtathletik

Treppchen knapp verpasst - Nebensache für Andrea Halbe

​Andrea Halbe vom PV Triathlon Witten hat am Rennen um den Kemnader See teilgenommen und holte dabei einen guten 4. Platz.

​Andrea Halbe vom PV Triathlon Witten hat am Rennen um den Kemnader See teilgenommen und holte dabei einen guten 4. Platz.

Foto: PV Triathlon Witten

Witten.  Die Läuferin des PV Triathlon Witten holte ein gutes Ergebnis beim Rennen um den Kemnader See. Das Gefühl der Normalität war aber wichtiger

Für etwas Wettkampffeeling am Kemnader See sorgten in der vergangenen Woche an vier Nachmittagen der Veranstalter NeoMove und der Leichtathletikverein TV Wattenscheid 01 als Charity-Partner mit der zweiten Ausgabe ihrer Laufserie: „Meine Stadt läuft – Bochum läuft auf Zeit und mit Abstand“.

Ging es in der Vorwoche rund ums Lohrheidestadion, konnten die Teilnehmer diesmal zwischen einem 8,6 Kilometer-Lauf um den See oder einer 6,5 Kilometer langen Wendepunktstrecke auf der Bochumer Seite wählen. Andrea Halbe vom PV-Triathlon entschied sich für die Seerunde und reservierte sich im Vorhinein online für den 24. Juni einen Startplatz mit einer Startzeit am frühen Nachmittag. Statt einem üblichen Massenstart mit allen Teilnehmern, wie man es sonst von Laufveranstaltungen aller Art gewohnt ist, wurden die Teilnehmer coronabedingt einzeln alle 60 Sekunden nacheinander auf die Strecke geschickt.

Offizielle Wertung

Aber immerhin von einer richtigen Startlinie aus und über eine Messmatte für die offizielle Zeitmessung und später folgende Wertung. Im Gegensatz zu den bisherigen reinen virtuellen Läufen der vergangenen Monate, kam jetzt nach langer Zeit wieder etwas Wettkampffeeling auf, wenn auch die Stimmung im Start-Zielbereich aufgrund der fehlenden Musik und sonst anwesenden Zuschauer etwas ruhig war. Mit der Ausgabe von Startunterlagen zu Beginn und der Verpflegung im Ziel mit Wasser und alkoholfreiem Bier hat sich der Veranstalter jedoch sehr viel Mühe gegeben, dass es auch beim anschließenden kurzen Plausch unter den Teilnehmern und Helfern unter Wahrung der Abstandsregeln für einen Moment wie eine richtige Laufveranstaltung angefühlt hat, so die PVlerin.

Ihre Zeit von 45:20 Minuten bei heißen Temperaturen bekam Halbe zwar unmittelbar nach überschreiten der Ziellinie mitgeteilt, dass sie damit nur knapp einen Treppchenplatz in der Gesamtwertung der Frauen verpasst, aber immerhin ihre Altersklasse gewinnt, erfuhr die erfahrene Läuferin allerdings erst vier Tage später am Sonntagabend.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben