Konzert

„2. Nacht der Songpoeten“ lockt wieder nach Bad Wünnenberg

Die Sängerinnen Ineta Breidenbach und Janette Schumacher (von links) von der Musikgruppe Emotia. Meist treten sie als Trio auf in Begleitung von Pianist Jörg Schnieders.

Die Sängerinnen Ineta Breidenbach und Janette Schumacher (von links) von der Musikgruppe Emotia. Meist treten sie als Trio auf in Begleitung von Pianist Jörg Schnieders.

Foto: Privat / WP

Bad Wünnenberg.  Erneut ist das Musiker-Trio „Emotia“ Gastgeber in Bad Wünnenberg. Für die Konzertreihe sind viele Emotionen und Nähe zum Publikum wichtig.

„Bei uns ist der Name Programm“, sagt Sängerin Janette Schumacher selbstbewusst. Sie bildet zusammen mit Sängerin Ineta Breidenbach und dem Pianisten Jörg Schnieders das Trio „Emotia“, das zum zweiten Mal Gastgeber der „2. Nacht der Songpoeten“ ist. Nach dem großen Erfolg vor zwei Jahren soll das Format auch in diesem Jahr wieder auf einer emotionalen Ebene das Publikum berühren.

Ins Leben gerufen hat die Konzertreihe, die auch in anderen Städten stattfindet, Arthur Horvath. Er möchte, dass so deutschsprachigen Musikern eine gemeinsame Bühne für ihre Musik zur Verfügung steht. „Er hatte mitbekommen, dass wir eines seiner Lieder gesungen haben und fragte uns dann, ob wir Interesse haben, an der ersten Nacht der Songpoeten teilzunehmen“, erklärt Schumacher. So nahm das erste Konzert Formen an, bei dem „Emotia“ bereits als Gastgeber auftrat.

Sekundarschule Fürstenberg erfüllt ideale Bedingungen

Als solcher kümmerten sie sich auch um den Veranstaltungsort. Dessen Eigenschaften waren für die Sängerin klar definiert: Die Musiker sollten mit dem Publikum in Kontakt treten können, gemütlich und persönlich mussten die Auftritte werden. Daher stand die Aula der Sekundarschule in Fürstenberg schließlich als Ort des Geschehens fest.

Doch der Vorverkauf lief schleppend und ließ Schumacher zweifeln: „Es war eine Zitterpartie. An der Abendkasse änderte sich das aber und die Aula war mit circa 240 Leuten gut gefüllt.“ Der Abend war ein voller Erfolg. Bürgermeister Christoph Rüther stürmte im Anschluss sofort die Bühne und erklärte, dass diese Veranstaltung unbedingt wieder stattfinden müsse. Aus diesem Grund übernahm er erneut die Schirmherrschaft. Doch für Schumacher war klar, dass die Veranstaltung ein Jahr Pause benötigt, um weiterhin frisch zu wirken.

Emotionale Lieder aus dem Alltag

Für dieses Jahr wünscht sich die gebürtige Olsbergerin einen ähnlichen Erfolg. Dafür ist einiges geplant. Diesmal werden ausschließlich deutsche Lieder gesungen. Dafür sind nicht nur „Emotia“ und Gründer Arthur Horvath zuständig, sondern auch Matt Monka aus Bremen. Er arbeitete nicht nur als Sänger und Texter für Disney, sondern auch mit Musikgrößen wie Phil Collins, Joe Cocker und Peter Maffay zusammen.

Die Besucher können sich auf Lieder freuen, die den Alltag widerspiegeln und den Künstlern etwas bedeuten. „Wir covern die Songs nicht einfach. Wir interpretieren sie selbst und wollen ihren Inhalt präsentieren und das Publikum diese Emotionen spüren lassen“, beschreibt Schumacher den Ansatz von „Emotia“ für das Konzert. Hovarth hat selbst einige Lieder in petto. Er ist zurzeit Deutschlands meistverkaufter Label-unabhängiger Singer Songwriter und kann rund 42.500 verkaufte Tonträger vorweisen.

Festival könnte entstehen

Sollte sich am kommenden Samstag wieder ein erfolgreiches Konzert-Kapitel schreiben lassen, ist es denkbar, dass eine Konzertreihe mit Festivalcharakter entsteht, die immer wieder neue und interessante deutsche Künstler nach Bad Wünnenberg bringt. Dann soll „Emotia“ aber nicht erneut als Gastgeber auftreten. Zumindest, wenn es nach Schumacher geht. So hätten auch andere Künstler die Gelegenheit, auf der Bühne zu stehen und die Gäste hätten ein abwechslungsreicheres Programm, auf das sie sich freuen könnten.

Für den kommenden Samstagabend hofft die 41- Jährige vor allem eines: „Die Besucher sollen wieder mit einem zufriedenen Eindruck und beseelt nach Hause gehen. Diese Grundstimmung, bei der die Gäste froh sind, nicht auf der Couch geblieben zu sein.“

Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Aula der Sekundarschule Fürstenberg. Einlass ist ab 19 Uhr. Tickets können an der Abendkasse erworben werden oder im Internet unter www.emotia-gesang.de/shop. Die Karten kosten jeweils 15 Euro. Infohotline:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben