Nostalgie-Event

Beim Altstadtfest startet der 1. Briloner Tweed Run

1. Briloner Tweed Run am 1. September im Rahmen des Alstadtfestes. Die Veranstalter haben die Strecke schon mal vorab probeweise abgefahren: Apolonia Held-Wiese, Rudi Heppe, Winfried Dickel, Mechthild Abeler, Doris Tilly und Carsten Schlömer.

1. Briloner Tweed Run am 1. September im Rahmen des Alstadtfestes. Die Veranstalter haben die Strecke schon mal vorab probeweise abgefahren: Apolonia Held-Wiese, Rudi Heppe, Winfried Dickel, Mechthild Abeler, Doris Tilly und Carsten Schlömer.

Foto: Jutta Klute/WP

Brilon.  Mit nostalgischen Drahteseln und gekleidet im Stil der 20er Jahre gehen die Teilnehmer beim 1. Briloner Tweed Run am 1. September an den Start.

Als echter Hingucker erwies sich bereits die Probefahrt für den ersten Briloner Tweed-Run, der am Sonntag, 1. September, im Rahmen des Altstadtfestes starten soll. Um den Streckenverlauf vorab zu testen, ging das Organisationsteam am Montagmorgen vom Marktplatz aus auf Tour - ausgestattet mit nostalgischen Drahteseln, Transportkörben und einer alten Milchkanne am Lenker. Für die Veranstaltung selbst wäre es natürlich toll, wenn möglichst viele Teilnehmer auch ihre Kleidung passend zu dem Nostalgie-Event wählen - Tweed zum Beispiel.

Englische Lebensart

Zur Teilnahme und zum Gucken eingeladen sind alle, die die englische Lebensart mögen. Tweed-Runs gibt es bereits seit zehn Jahren weltweit in verschiedenen Stätten. Entstanden ist die Idee für ein gemeinsames Ausradeln ganz nach britischer Tradition auf Vintage-Rädern im Stil der Goldenen Zwanziger in London. Zahlreiche weitere Städte wie New York, Tokio oder Stuttgart griffen die Idee auf und veranstalten seitdem regelmäßig einen Tweed Run.

Entschleunigen

Auch Rudi Heppe aus Radlinghausen ist ein großer Fan dieser Veranstaltungen und hat bereits sechs mal in verschiedenen deutschen Städten daran teilgenommen. Er freut sich, dass nun auch Brilon erstmals Austragungsort für einen Tweed Run wird. Das Stadtmuseum Haus Hövener und der Briloner Heimatbund laden zu der Veranstaltung ein. Rudi Heppe ist Sammler und Allround-Fachmann für alte Technik. Der Radlinghauser hat selbst mehrere alte Fahrrad-Schätzchen und bringt jede Menge Tweed-Run-Erfahrungen mit. Er betont: „Heutzutage geht der Trend beim Radfahren ja eher darin, in sportlicher Montur möglichst schnell ans Ziel zu gelangen. Unsere Veranstaltung dagegen soll zur Entschleunigung beitragen. Wir unternehmen gemeinsam eine ruhige, besinnliche Radtour mit Fahrrädern, die noch nicht mal eine Gangschaltung haben.“

Niemand muss hier Höchstleitungen erbringen, betont auch Museumsleiter Winfried Dickel: „Das ist keine Ralley.“ Die 8,6 Kilometer lange Strecke soll ganz gemütlich geradelt werden - inklusive Picknick-Pause und Stadt-Infos. Natürlich hoffen die Veranstalter, dass viele Teilnehmer sich im Stil der 20er Jahre kleiden: „Für die Tour eignen sich besonders ein Anzug oder Rock aus schwerem Tweed, der als Namensgeber für den Tweed Run fungiert. Hoch im Kurs bei den Teilnehmern stehen Klassiker wie Knickerbockerhosen aus Cord oder Flanell, Schirmmützen, Kniestrümpfe, Hosenträger oder Fliegen.“ Vorschriften gibt es aber nicht, Jeans und Turnschuhen sollten es aber möglichst nicht sein.

Nostalgie-Fans

Mitmachen können alle, die Lust auf Nostalgie haben. Die Teilnehmer müssen dafür nicht unbedingt ein stilechtes Retro-Rad besitzen. Die Veranstalter versichern: „Auch ein Hollandfahrrad, liebevoll geschmückt oder mit einem Picknickkorb ausgestattet, geht beim Briloner Tweed Run als stilechter Drahtesel durch.“ Es gehe darum, stilvoll und gemütlich zu radeln, englisch zu genießen und die Gastfreundschaft Brilons zu erfahren. Eingeladen sind nicht nur Briloner, sondern Teilnehmer aus der Region und aus ganz Deutschland. Es gibt auch die Möglichkeit, ein Rad auszuleihen.

Zum Auftakt gibt es am Sonntag, 1. September, im Museumsgarten einen Sekt- und Limonaden-Empfang, bevor die Teilnehmer zu der rund 10 Meilen weiten Tour starten. Unterwegs werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Mitgliedern der Stadtführergilde des Briloner Heimatbundes Semper Idem erklärt. „Zu jedem ordentlichen Tweed Run gehört außerdem ein Picknick“, erklärt Rudi Heppe. Es findet im Kreishauspark statt. Die Teilnehmer sollten sich dafür Decken und Verpflegung mitbringen. Angefahren wird auch der Briloner Bahnhof, bevor die Fahrräder schließlich durch die Fußgängerzone zurück zum Marktplatz geschoben werden.

Preisverleihung

Im Museumsgarten finden dann die Preisverleihung statt. Preise gibt es für die best gekleideten Teilnehmer (Männer, Frauen, Kinder), das älteste Fahrrad („oldest bicycle“), die zahlenmäßig größte Teilnehmergruppe und Teilnehmer mit der weitesten Anreise.

Anmeldungen sind dienstags bis sonntags im Haus Hövener möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Radler begrenzt. Im Teilnehmerpreis von 15 Euro sind der Sekt- und Limonaden-Empfang am Morgen und am Nachmittag zum „High Tea“ ein Stück Kuchen und Tee/Kaffee sowie eine Teilnehmerarmbinde enthalten. Außerdem kann das Museum kostenfrei besucht werden. Infos/Anmeldung: oder per Mail an:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben