Coronavirus-Pandemie

Corona: 149 Kranke im HSK – sieben Menschen im Krankenhaus

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im HSK steigt weiter.

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im HSK steigt weiter.

Foto: Denis Balibouse / dpa

Hochsauerlandkreis/Brilon.  Die Zahl der Menschen, die im HSK mit dem Coronavirus infiziert sind, steigt. Es gibt kreisweit 149 nachweislich an COVID-19 leidende Personen.

Der Hochsauerlandkreis meldet am Montag, 23. März, 149 Menschen, die nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind.

Davon sind weiterhin sieben Personen stationär in Krankenhäusern untergebracht. Die Zahl der begründeten Verdachtsfälle beträgt sechs. Am Sonntag hatte der HSK 131 Corona-Fälle gemeldet, am Samstag waren es 116.

Was in den Apotheken knapp oder vergriffen ist

Amtsapotheker Christian Stockebrand konnte dem Krisenstab berichten, dass noch alle Apotheken im Hochsauerlandkreis geöffnet haben. Die Versorgung mit Arzneimitteln sei gesichert.

„Einschränkungen gibt es insbesondere bei Pneumokokkenimpfstoff sowie Desinfektionsmitteln und auch Rohmaterialien zur Herstellung solcher Mittel“, erläuterte Stockebrand.

Der Bahnverkehr im Hochsauerland

Gute Nachrichten gibt es für den Bahnverkehr. Im Sauerlandnetz (RE17 und 57) bleibt es bis auf Ausdünnungen auf den Strecken Bestwig nach Brilon und Bestwig nach Winterberg beim Stundentakt.

Weitere Informationen über die Sonderfahrpläne, die seit Samstag, 21. März, gelten, sind unter www.mobil.nrw oder über die mobil.nrw-App abrufbar.

Publikumsverkehr in der Kreisverwaltung mit Termin möglich

Ab sofort (Dienstag, 24. März) sollen die Mitarbeiter des Hochsauerlandkreises ausschließlich per Telefon oder Mail kontaktiert werden, ohne Termin ist kein Publikumsverkehr möglich. Es wird in einigen Bereichen ein Schichtsystem innerhalb der Verwaltung eingeführt, um die Leistungsfähigkeit sicher zu stellen. Die Erreichbarkeit per Telefon und Mail ist in allen Dienststellen gegeben.

Zulassungsstellen

Die Zulassungsstellen in Arnsberg und Brilon bleiben geschlossen. Eine persönliche Vorsprache ist nur in Meschede möglich. Die privaten Kunden müssen dazu einen Online-Termin vereinbaren, der auf der Homepage des Hochsauerlandkreises gebucht werden kann. Samstags bleibt die Zulassungsstelle geschlossen.

Führerscheinstellen

Die Führerscheinstellen in Arnsberg und Brilon bleiben geschlossen. Eine persönliche Vorsprache kann nur nach vorheriger telefonischer Absprache und auch nur in Meschede erfolgen. Samstags bleibt die Führerscheinstelle geschlossen.

Ausländerbehörde

Wenn eine persönliche Vorsprache zwingend notwendig sein sollte, bitte vorab Kontakt mit dem Ansprechpartner aufnehmen per Mail oder Telefon. Sofern dieser nicht bekannt ist, bitte die Telefonzentrale unter 0291/94-0 anrufen. In zwingend notwendigen Fällen wird dann individuell eine Vorsprache ermöglicht.

Immer aktuelle Infos zur Coronavirus-Pandemie im HSK mit dem Schwerpunkt Altkreis Brilon gibt es in unserem Corona-Newsblog.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben