Kommunalpolitik

Corona: So geht es in Winterberg mit den Sporthallen weiter

Schulsport - hier ein Archivbild aus der Dreifach-Sporthalle am Gymnasium Winterberg - ist nach den Ferien aller Voraussicht nach wieder möglich.

Schulsport - hier ein Archivbild aus der Dreifach-Sporthalle am Gymnasium Winterberg - ist nach den Ferien aller Voraussicht nach wieder möglich.

Foto: Rita Maurer

Winterberg.  Schulsport soll in den Sporthallen der Stadt Winterberg nach den Ferien wieder möglich sein. Aber was ist eigentlich mit dem Vereinssport?

Auch die städtischen Sporthallen bleiben wegen Corona in den Sommerferien geschlossen. Bürgermeister Werner Eickler sagte in der Ratssitzung, er gehe davon aus, dass nach den Ferien wieder normaler Präsenz-Unterricht und damit auch regulärer Sportbetrieb stattfinde. Vorher müssten die Hallen jedoch wie jedes Jahr generalgereinigt werden.https://www.waz.de/staedte/altkreis-brilon/ifram-newsletter-wp-brilon-anmeldemaske-id228263583.html

Reinigung zum Ferienstart

Das passiert – so ist es mit dem Unternehmen vereinbart – zum Ferienanfang. Würden die Hallen danach von Vereinen genutzt, müssten diese auch wieder für eine Grundreinigung nach genauen Hygienevorgaben sorgen. „Niemand kann das Risiko eingehen, dass sich Kinder infizieren, weil die Halle nicht sauber ist“, so Eickler. Eine solche intensive Reinigung schrecke die Vereine ab und sei auch schwer zu bewerkstelligen.

Dass die „Sport-Stadt“ Winterberg in den Ferien ihre Sporthallen geschlossen hält, wollte Jörg Hampel (SPD) nicht widerspruchslos hinnehmen. Er habe sich informiert: Schmallenberg lasse einen Hallenbetrieb sehr wohl zu. Das scheint aber daran zu liegen, so die Sprecherin der Stadt, Rabea Kappen, dass dort die Generalreinigung vor Unterrichtsaufnahme erst zum Ferienende vorgenommen wird. Dass die Hallen in Winterberg auch erst in der letzten Ferienwoche gereinigt werden, geht nicht, weil die Firma Winterberg im Zeitplan am Ferienanfang eingeplant hat.

Für das nächste Jahr, so der Wunsch aus dem Rat, soll versucht werden, dass die Sporthallen auch erst zum Ferienschluss unter den Wischmop kommen.

Dorfgemeinschaftsräume wieder nutzen

Und noch einmal Corona: Bislang war es wegen der Auflagen verboten, Familienfeiern in den Dorfgemeinschaftsräumen abzuhalten. Mit Teilnehmern von bis zu 50 Personen soll das ab sofort wieder möglich sein. Für die Reinigung hier sind nach wie vor die Mieter der Räume verantwortlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben