Welttag des Buches

Weshalb ein Autor aus Brilon ein Millionenpublikum erreicht

Der Briloner Autor Thilo Lassak.

Der Briloner Autor Thilo Lassak.

Foto: Alexander Sell

Brilon/Mainz.   Thilo Lassak ist ein Autor aus Brilon im Sauerland. Von seinem neusten Buch „Der geheime Kontinent“ wurden 1,2 Millionen Exemplare gedruckt.

Thilo Lassak hat ein neues Buch geschrieben. Das ist nicht ungewöhnlich. Denn der 48-jährige gebürtige Briloner ist Autor von Beruf. Mehr als 350 Bücher hat er mittlerweile veröffentlicht. Besonders bekannt ist der Roman zu „Wickie“ nach der Filmvorlage von Bully Herbig. Sehr populär sind auch der ritterliche „Rostige Robert“, seine tierischen Helden, die „Animal Heroes“ oder die „Rabe-Siebenstein“-Geschichten aus dem Fernsehen. Sein neustes Werk wird aber so viele Menschen erreichen wie keines seiner Bücher zuvor.

Geschichte zum Welttag des Buches geschrieben

Das neue „Kind“ von THiLO, so die Schreibweise des Künstlernamens, hat allerdings eine Auflage, von der Schriftsteller im Allgemeinen nur träumen können. Der Wahl-Mainzer hat mit „Der geheime Kontinent“ d i e Geschichte zum Welttag des Buches am 23. April 2019 geschrieben. Rund 1,2 Millionen Exemplare des Taschenbuches wurden gedruckt und kostenlos an Schüler verteilt.

Autor zu Gast im ZDF-Morgenmagazin

„Das ist schon ein Riesending“, freut sich Thilo Lassak, denn bundesweit werden 45.000 Schulklassen das Taschenbuch zur Hand nehmen.

Sie werden mit den Protagonisten Meike und Tim auf Klassenfahrt in eine Jugendherberge gehen, die in einer alten Burg untergebracht ist. Dort stoßen die Freunde auf eine verschlossene Tür, die zu einem geheimen Kontinent führt. Und Drachen gibt es natürlich auch…

Stiftung Lesen sprach den Briloner Autor an

Am Osterdienstag um 8 Uhr, ist THiLO übrigens zu Gast im ZDF-Morgenmagazin, um dort über den Welt-Buchtag, das Lesen und seine Geschichten zu erzählen. „Man verdient jetzt keine Unsummen an dieser großen Buchauflage, es gibt ein vorher vereinbartes Honorar. Aber der Werbe-Effekt für mich ist natürlich sehr groß.“

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Stiftung Lesen den Briloner angesprochen, ob er nicht eine Story für die Aktion „Ich schenke Dir eine Geschichte“ beisteuern wolle. „Vor fünf Jahren habe ich das mit ,Die Jagd nach den Leuchtkristall‘ schon einmal gemacht. Ich finde die Aktion gut und wichtig und habe daher auch gleich zugesagt“, so Lassak, der übrigens vor 26 Jahren ein Zeitungspraktikum bei der WP in Brilon gemacht hat.

Fantasy war ausdrücklich als Thema vorgegeben

Die Geschichte von THiLO ist für Jungen und Mädchen der vierten bzw. fünften Klassen konzipiert. „Fantasy war ausdrücklich als Thema vorgegeben. Früher war das Buch als Anthologie mit kurzen Geschichten verschiedener Autoren konzipiert; das hat sich nicht bewährt. Inzwischen muss es eine neue, eigenständige Geschichte sein, bei der ich aber freie Hand habe “, erklärt Thilo. Winzige Vorgabe: die Sponsoren der Aktion sollen in die Handlung eingewebt werden. Deshalb kommt z.B. auch die Post in der Geschichte vor.

Erste Teil der „Wickie“-Geschichte 70.000 mal gedruckt

1,2 Millionen Exemplare sind schon eine Hausnummer: Zum Vergleich der erste Teil der „Wickie“-Geschichte wurde rund 70.000 mal gedruckt und war damit schon ein Bestseller. Selbst 10.000 Bücher sind bereits eine riesige Startauflage. Aber THiLO ist es in erster Linie wichtig, dass junge Leute zum Buch greifen und lesen. „Ich bin mir sicher, dass ,Der geheime Kontinent‘ nicht im Regal verstaubt. Die Kinder lesen das. Das weiß ich vom Feedback zu anderen Geschichten.“ Der Autor macht sich auch keine Sorgen darum, dass das Lesen an sich aufs Abstellgleis geraten könnte. „Der Umsatz von Kinderbüchern ist noch genauso hoch wie vor zehn Jahren. Die Einbrüche gibt es eher bei den Dreißig- bis Fünfzigjährigen“, sagt Thilo.

Zielgruppe vor Augen haben

Trotzdem muss der Autor schon beim Schreiben seine Zielgruppe vor Augen haben. Daher wird die Geschichte zum Welttag des Buches auch in zwei Versionen erzählt: auf 100 Seiten als Erzählung und noch einmal auf rund 30 Seiten als Comic. Die Bilder stammen von Timo Grubing. Das soll dabei helfen, dass auch Kindern mit sprachlichen Problemen die Welt von Geschichten erkunden können. Damit das Lesen für sie kein „geheimer Kontinent“ wird...

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben