Kommunalwahl 2020

Winterberg: CDU verjüngt Kandidatenriege für Kommunalwahl

Gehen aller Voraussicht nach für die CDU der Kernstadt ins Rennnen (v.l.): Mathias Geltz, Martin Schnorbus, Michael Löffler, Sandra Schmitt, Markus Gabelmann, Timo Bundkirchen, Michael Beckmann, Ortsvorsteher Bernhard Selbach, Sven Lucas Deimel und Stefan Selbach

Gehen aller Voraussicht nach für die CDU der Kernstadt ins Rennnen (v.l.): Mathias Geltz, Martin Schnorbus, Michael Löffler, Sandra Schmitt, Markus Gabelmann, Timo Bundkirchen, Michael Beckmann, Ortsvorsteher Bernhard Selbach, Sven Lucas Deimel und Stefan Selbach

Foto: CDU

Winterberg.  Der Ortsverband der Kernstadt Winterberg geht aller Voraussicht nach mit mehreren neuen, teils jungen Kandidaten in den Kommunal-Wahlkampf.

Bei der Nominierung der Kernstadt-Kandidaten für den Stadtrat zeichnen sich laut CDU deutliche Veränderungen ab. Bei der Ortsverbandsversammlung sind gleich vier erfahrene Kommunalpolitiker nicht mehr zur Wahl angetreten. An ihrer statt sind andere Kandidaten hervorgetreten, darunter mehrere Neulinge.

Für die vier Kernstadt-Direktkandidaten wurden Sven Lucas Deimel, Mathias Geltz, Timo Bundkirchen und Sandra Schmitt von den Mitgliedern nominiert. Für die Listenplätze 17, 19, 21 und 30 sind dies Michael Löffler, Stefan Selbach, Markus Gabelmann und Hans Georg Honekamp.

Mehrere Neulinge dabei

Formelle Bestätigung durch die Stadtverbandsversammlung, am 9. Juni vorausgesetzt – wofür laut Ortsverband vieles spricht - wird das Kernstadt Team der CDU nach der Kommunalwahl wohl deutlich anders aussehen als bisher: jünger und mit frischem Wind.

„Ich bin überzeugt, dass wir als CDU Winterberg insgesamt einen guten Mix aus Etablierten und Neuen hinbekommen werden“, sagt Timo Bundkirchen, Vorsitzender des CDU Ortsverbands Winterberg.

Im weiteren Verlauf wurde stellvertretender Bürgermeister und Kreistagsmitglied Martin Schnorbus erneut von der Versammlung als Kreistagskandidat nominiert.

Bürgermeister Eickler dankt für „konstruktive Zusammenarbeit“

Bürgermeister Werner Eickler ging in seiner Rede auf aktuelle Themen der Kommunalpolitik ein und nutzte die Gelegenheit, sich bei den Mitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit in den letzten 21 Jahren zu bedanken.

Zum Versammlungsende ergriff CDU Bürgermeisterkandidat Michael Beckmann die Gelegenheit den Mitgliedern seine Ziele und Zukunftsvisionen für ganz Winterberg vorzustellen.

Nach einer konstruktiven Diskussionsrunde beendete Vorsitzender Timo Bundkirchen die Versammlung und bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben