DORFVERSAMMLUNG

Mellen: Johannes Vedder-Stute rettet den Babywald

Johannes Vedder-Stute (mit Geschäftspartner Moritz Hennecke, rechts) rettet den Babywald in Mellen.

Johannes Vedder-Stute (mit Geschäftspartner Moritz Hennecke, rechts) rettet den Babywald in Mellen.

Foto: Peter Müller / WP

Mellen.  Babywald in Not: Die angedachte Fläche der Stadt ist mit Umweltgift belastet. Landwirt Johannes Vedder-Stute rettet das Projekt. Was hat er vor?

Als Marga Drees und Otmar Hermanns die Zahlen des jüngsten Martinsmarktes präsentierten, leuchteten 32 Augen-Paare in Mellens Landmarkt heller als der Mond. Die herbstliche Veranstaltung hatte, bei goldenem November-Wetter, derart guten Zulauf, dass ein fettes Plus in der Kasse blieb. Die Vereine des Dorfes nahmen 3500 Euro ein. 2800 Euro gingen für Ausgaben raus. Unterm Strich blieb ein fettes Plus von 700 Euro. Die gute Stimmung hatte Folgen: Eine lange Tagesordnung wurde in kurzer Zeit abgearbeitet, stellte Ortsvorsteher Marco Voge erfreut fest, und das ergebnisorientiert. Was kam dabei heraus?

Der Babywald

Marco Voge hatte eine gute und eine schlechte Nachricht. Zunächst hat sich die Befürchtung zur Gewissheit verdichtet: Der ursprünglich ins Auge gefasste städtische Babywald-Standort am Friedhof hat sich als ungeeignet erwiesen. Bodenproben ergaben Belastung durch Umweltgifte. Die gute Nachricht lautet: Landwirt Johannes Vedder-Stute stellt an der Vogelstange ein Forst-Grundstück auf eigenem Boden zur Verfügung. Dort hatte zuletzt der Borkenkäfer gewütet. Eine Nutzung als Babywald nützt Bauer wie Bürgern. Der Terminplan steht noch nicht ganz fest.

Der Auftritt eines Top-Chores

Am Samstag, 1. Februar, erwartet die Katholische St.-Barbara-Gemeinde hohen Künstler-Besuch. Die Vorabendmesse gestaltet der Mendener Spitzenchor Amante della musica. „Auch nach dem Gottesdienst wird der Chor singen“, kündigte Marco Voge an. „Das wird ganz stark.“

Das Osterfeuer

Auch wenn der Winter längst noch nicht beendet ist – Mellen bereitet sich auf Ostern vor. Schützen, Sportverein und Feuerwehr arbeiten daran, wer was zum Gelingen des Osterfeuers beiträgt. Marco Voge: „Karsamstag wird’s aufgebaut, Ostersonntag, 18 Uhr, wird es abgebrannt.“ Eine schriftliche Genehmigung der Stadtverwaltung steht noch aus. Vorgespräche sind bereits gelaufen.

Das Merchandising

Mellen macht Merchandising: Der Plan wird immer konkreter, zumal der Martinsmarkt im November zum 25. Mal stattfindet. Am Vorabend der Veranstaltung, am 7. November, findet der erneut der Martinszug mit Heiligenspiel und Brezel-Aktion statt. Anschließend ist ein gemütlicher Treff für Erwachsene geplant. Bei der Jubiläumsausgabe des Martinsmarktes soll ein Einkaufschip im Mellen-Design als Merchandise-Produkt des Dorfes angeboten werden. Marco Voges Mutter Heide hatte den Anstoß gegeben, Entwürfe geliefert. Auch ein Mellen-Aufkleber für Autos ist in Planung.

Der Park

Am Feuerwehr-Gerätehaus soll ein Park entstehen. „Der Vertrag mit der Stadt ist inzwischen unterschrieben“, sagte Marco Voge. Die Feinplanung läuft. Zudem will die Stadt in Kürze Aufträge ausschreiben.

Die Einfahrt zur Schützenhalle

Bürger beklagen seit geraumer Zeit Probleme im Bereich der Schützenhalleneinfahrt. Marco Voge führt Gespräche mit der Stadt: „Damit gibt es einen Ortstermin, um die Sache zu klären.“

Der Dorfverein

Mellen will sich wieder einmal an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligen. „In diesem Zusammenhang haben wir überlegt, ob es sinnvoll ist, einen Dorfverein zu gründen“, erklärte Marco Voge. Am 6. Februar will ein Vertreter des Dorfvereins Wennigloh erklären, welche Vorteile die Gründungsmitglieder sahen, welche Voraussetzungen erforderlich sind und welche Ziele sie verfolgen. Marco Voge denkt an Erleichterung bei Finanzfragen – etwa bei Spenden.

Die Fahrt in den Landtag

Ortsvorsteher Marco Voge hat viele Ämter. So ist er unter anderem Landtagsabgeordneter. Deshalb erreichte ihn aus dem Dorf die Bitte, eine Fahrt zum Landtag in Düsseldorf zu organisieren. Termine seien in Arbeit, meinte Marco Voge.

Die Termine

Im Heimatjahr 2020 feiert RW Mellen sein 100-jähriges Bestehen. Die Sause geht am 15. August über die Bühne. Der Verein präsentiert am 6. September, gemeinsam mit Barmer, Fitnessstudio „Life“ und WESTFALENPOST, den Burgberglauf.

Zuvor, am 2. Juli, wird „Mellen karibisch“ (Titel der Veranstaltung). Der Klassiker Schützenfest ist für das Wochenende 1. bis 3. August angesetzt. Es versteht sich fast von selbst, dass die Schützen bereits am 30. Juli zur Bierprobe einladen. Der Stadtverbandstag der Feuerwehr ist für den 19. September terminiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben